Kein Nagelsmann, kein Tuchel, kein Klopp

Mit "Stallgeruch": Wird ER der neue Trainer des FC Bayern?

+
Niko Kovac

München - Julian Nagelsmann, Thomas Tuchel, Jürgen Klopp oder Jogi Löw - alle wurden und werden sie (bereits) gehandelt als möglicher neuer Trainer des FC Bayern München. Jetzt hat die tz jedoch einen neuen Namen ins Spiel gebracht:

Und zwar den von Niko Kovac, der seit März 2016 Coach bei Eintracht Frankfurt ist. Er würde das Anforderungsprofil der Münchner laut der Zeitung perfekt erfüllen. Gesucht wird nämlich ein deutscher bzw. deutschsprachiger Übungsleiter, möglichst Laptop- und Oldschool-Trainer in einer Person, also einer, der mehrere taktische Systeme in seiner Mannschaft etablieren kann und für den althergebrachte Werte wie Disziplin, Wille, Ordnung, Fleiß und Kampfkraft keine Fremdworte sind. Zudem soll er selbst als Spieler auf höchstem Niveau gespielt haben und sowohl mit Superstars umgehen als auch Nachwuchstalente in die Mannschaft einbauen können.

Auch den "Stallgeruch" des FC Bayern würde Kovac bereits mitbringen. Er war zwei Jahre bei Bayern im Mittelfeld aktiv. Sein Bruder Robert, derzeit sein Co-Trainer, trug sogar zwei Jahre länger das rote Trikot. Beide gelten als gute Kumpels von Bayern-Sportdirektor Hasan Salihamidzic. Das von Kovac bevorzugte 4-2-3-1-System wird auch an der Säbener Straße gerne gespielt. Zudem gilt Kovac als taktisch sehr flexibel und hat laut tz.de eine ähnlich akribische Arbeitsweise wie der ehemalige FCB-Startrainer Pep Guardiola.

Hinzu kommt, dass die Familie von Niko Kovac nach wie vor in Salzburg wohnt, also nur rund 150 Kilometer von der Landeshauptstadt entfernt. Und Markus Hörwick, langjähriger Mediendirektor an der Säbener Straße, ist sein Berater in Medienfragen und Öffentlichkeitsarbeit. Auf Nachfrage der tz wollte sich Hörwick aber zu einer möglichen Zusammenarbeit zwischen Kovac und dem FC Bayern nicht äußern. Kovac selbst hatte vor rund zwei Wochen im TV den Ball (möglicherweise bewusst) flach gehalten, als er auf das Thema angesprochen worden war. "Nein, nein. Niko Kovac ist weit weg. Ich bin in Frankfurt sehr glücklich", hatte er bei Sky gesagt. Das letzte Wort dürfte da aber wohl noch nicht gesprochen worden sein...

mw

Kommentare