Stimmen zum Champions-League-Aus gegen Liverpool

FC Bayern ist raus: Klopps Grinsen und Neuers Patzer

+
  • schließen

München - Erstmals seit acht Jahren, damals war man an Inter Mailand gescheitert, findet das Champions-League-Viertelfinale ohne den FC Bayern statt. "Verantwortlich" dafür war eine 1:3-Pleite am Mittwochabend in der Allianz Arena gegen den FC Liverpool. Die Stimmen zum Spiel:

UPDATE, 9.30 Uhr - Das sagt Neuer zu seinem Patzer

Beim 0:1 durch Sadio Mané (26.) sah Bayern-Keeper Manuel Neuer aus. Der Senegalese düpierte den Torhüter und Verteidiger Rafinha in der 26. Minute und verwandelte dann eiskalt ins leere Tor. Hinterher stellte sich Neuer der Kritik: "Ich wollte Mané stellen, aber er hat es super gemacht. Ich wollte die Innenlinie, dann hat er die Körpertäuschung gemacht. Ich habe nicht damit gerechnet, dass es den Ball so Weltklasse mitnimmt. Es war klar, dass es zu einer Eins-gegen-Eins-Situation kommt, deswegen wollte ich ihn direkt stellen. Ich kann verstehen, wenn man sagt, dass ich unglücklich aussehe."

Insgesamt ging das Ergebnis und damit das Ausscheiden der Bayern in Ordnung. Das sah auch Neuer so: "Das war kein unverdienter Sieg für Liverpool heute. Wir hatten zu wenig Durchschlagskraft nach vorne und zu wenig Chancen. Unter dem Strich geht das in Ordnung."

UPDATE, 7.25 Uhr: Liverpool-Fans ohne Karte wollen ins Stadion

Der polizeiliche Einsatz um die Fußballbegegnung zwischen dem FC Bayern München und dem FC Liverpool begann bereits in den Nachmittagsstunden mit der Fan-Betreuung in der Münchner Innenstadt: Die Anhänger beider Mannschaften hielten sich dort in mehreren unterschiedlichen Gaststätten auf, um sich schließlich gegen 19 Uhr, vorwiegend mit öffentlichen Verkehrsmitteln, in Richtung Stadion zu begeben. 

Auf dem Marienplatz kam es dabei zur vereinzelten Verwendung von Pyrotechnik. Drei Personen (Anhänger beider Fußballmannschaften im Alter von 19 – 41 Jahren) wurden auf Grund dieser Verstöße gegen das Sprengstoffgesetz angezeigt. 

An der Allianz Arena versuchten dann etwa 50 kartenlose Fußballanhänger durch ein Übersteigen der Zäune und der Drehkreuze widerrechtlich in das Stadion zu gelangen. Auch diese Personen (überwiegend Briten im Alter von 19 – 63 Jahre, aber auch einige Heimfans) wurden festgenommen und angezeigt. 

Aufgrund des starken Gedränges an den Eingängen kurz vor Spielbeginn mussten dort kurzfristig einige Personen zurückgedrängt werden, um einen gefahrlosen Einlass zu gewährleisten. Weder während der Spielzeit noch bei den bis etwa 23.45 Uhr andauernden Abwanderungen vom Stadion kam es zu nennenswerten Störungen.

Pressemeldung Polizei München

Stimmen zum Spiel:

Mats Hummels (FC Bayern München): "Beide Mannschaften waren irgendwie sehr vorsichtig. Das 1:2 nach einem Standard hat bei uns den Glauben etwas rausgenommen, danach war Liverpool klar die bessere Mannschaft. (...) Jürgen Klopp kann gegnerische Stärken aus dem Spiel nehmen. Das ist heute wieder deutlich geworden."

Hasan Salihamidzic (Sportdirektor FC Bayern): "Liverpool hat was dagegen gehabt, haben uns gepresst und das taktisch gut gemacht. Sie waren auch körperlich da. Wir haben es nicht geschafft die Dominanz und den Ballbesitz, die uns normal auszeichnen, auf den Platz zu bringen und Chancen zu erspielen."

Robert Lewandowski (FC Bayern München) kritisierte bei den Kollegen von sport1.de die Taktik: "Ich denke, wir wollten mit zu defensiver Spielweise weiterkommen. Das ist Champions League. Das musst du manchmal riskieren. Wir haben das im ersten Spiel und heute zu wenig gemacht. Und jetzt sind wir raus."

Niko Kovac (Trainer FC Bayern München): "Ich muss erstmal Jürgen Klopp gratulieren. (...) Insgesamt war Liverpool in beiden Spielen die bessere Mannschaft. Sie haben uns gut zugestellt, haben sehr hoch attackiert. Wir haben es nicht geschafft uns frei zu spielen und Robert Lewandowski einzusetzen. Wir hatten nicht unseren besten Tag. Wir haben unsere Grenzen aufgezeigt bekommen!"

Jürgen Klopp (Trainer FC Liverpool): "(...) Heute Abend so ein Ausrufezeichen zu setzen in so einem schwierigen Spiel ist schon brutal gut. Wir haben ein Traumtor geschossen mit dem 1:0. Wir wussten auch, dass wir in der zweiten Halbzeit mehr kicken müssen und das haben wir gemacht."

Klopp als Trainer bei Bayern?

Vor dem Spiel hatte sich FCB-Ehrenpräsident Franz Beckenbauer in einem Interview bei Sky "weit aus dem Fenster gelehnt" und gesagt, dass es sein großer Wunsch wäre, Klopp einmal als Trainer beim FC Bayern zu sehen. Diese "Steilvorlage" ließ sich TV-Mann Patrick Wasserziehr natürlich nicht nehmen und fragte hinterher bei Klopp nach.

Darauf angesprochen, musste der Ex-Dortmunder, ganz der "klopp-like", erstmal ordentlich grinsen: "(...) Wenn Franz positiv über mich spricht, freut mich das persönlich sehr. Und meine Mutter auch. Ich hoffe nicht, dass die Bayern bald einen Bedarf haben. Ich habe keinen."

mw

Zurück zur Übersicht: FC Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT