Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

FCB: Gegen Hoffenheim ein Praktikant im Tor?

+

München - Die Torwartnot beim FC Bayern wird womöglich immer größer. Möglicherweise muss deswegen jetzt im Bundesliga-Heimspiel gegen Hoffenheim ein Praktikant ins Tor.

Die etatmäßigen Ersatzkeeper Pepe Reina (schwere Muskelverletzung) und Tom Starke (Riss des Syndesmosebandes) fehlen ohnehin seit Wochen verletzt. Auch U23-Torwart Ivan Lucic steht wegen eines Bänderrisses derzeit nicht zur Verfügung. Und Manuel Neuer hat jetzt ja bekanntermaßen wegen Beschwerden im rechten Kniegelenk das Länderspiel gegen Spanien (1:0) abgesagt.

Da stellt sich natürlich die Frage, wer das Bayern-Tor am Samstag in der Bundesliga gegen die TSG Hoffenheim hütet, sollte der Nationalkeeper nicht einsatzfähig sein? Die eine Alternative heißt Leopold Zingerle, ist 20 Jahre alt und gehört eigentlich zum Kader der U23. Zingerle saß zuletzt schon regelmäßig in der Bundesliga und Champions League auf der Bank. Doch wäre er wirklich bereit für einen Startelf-Einsatz in der Bundesliga?

An dieser Stelle kommt ein Praktikant ins Spiel. Dieser heißt Heinz Müller und trainiert seit drei Wochen an der Säbener Straße. Der 36-Jährige stand bis zum Sommer bei Mainz 05 unter Vertrag und ist derzeit vereinslos. Beim Rekordmeister wird er tatsächlich offiziell als "Praktikant" geführt - offenbar hatten die Verantwortlichen ein "Näschen" für den "worst case". Und der der könnte gegen Hoffenheim nun tatsächlich eintreten...

redro24/mw

Kommentare