Wer will bzw. passt zu den Bayern?  *Voting*

Top-Kandidat bereits abgesagt - Wenger bestätigt Interesse

Trainer-Kandidaten für die Bayern
+
Trainer-Kandidaten für die Bayern. Neben den üblichen Verdächtigen kursieren auch Namen ehemaliger Spieler in München. 

München - Niko Kovac ist seit Sonntagabend nicht mehr Trainer des FC Bayern München. Übergangsweise hat Hansi Flick das Ruder übernommen. Aber wer wird auf lange Sicht den Trainerstuhl des Kroaten beerben? 

Braucht der FC Bayern einen erfahrenen Hasen oder ein aufstrebendes Trainer-Talent? Will man zukunftsorientiert planen oder eine schnelle Lösung? Mit diesen Fragen müssen sich die Verantwortlichen um Karl-Heinz Rummenigge und Hasan Salihamidzic derzeit beschäftigen. Uli Hoeneß wird sich erstmals seit 40 Jahren bei der Trainersuche raushalten, dies berichtet bild.de.

In den Medien werden verschiedenste Namen schon heiß diskutiert. Ralf Rangnick, Massimiliano Allegri, Arsene Wenger, Jose Mourinho, Erik ten Hag, Thomas Tuchel oder auch Jogi Löw, um nur einige zu nennen.

Hansi Flick bis zum Saisonende?

Ausschlaggebend wird sein, ob der FC Bayern bis zum Ende der Saison eine Übergangslösung sucht oder ob man direkt einen langfristigen Kandidaten verpflichten möchte. 

Sollte man Variante eins favorisieren, könnte auch Interimscoach Hansi Flick das Team bis zum Ende der Saison betreuen. Er hat die Trainerlizenz und auch die nötige internationale Erfahrung.

Weitere Kandidaten für Variante eins zu finden, dürfte wahrscheinlich schwer werden, da viele Trainer nur einen Langzeitvertrag unterzeichnen würden. 

Arsene Wenger bestätigt Interesse

Arsene Wenger, ehemaliger Trainer des FC Arsenal, bestätigte beim TV-Sender "beIN SPORTS" bereits sein Interesse. Auf die Frage ob ein Engagement beim FC Bayern für ihn in Frage käme, antwortete er sofort: "Natürlich!"

Mit Wenger hätten die Münchner einen Mann, der nicht nur Deutsch spricht, sondern auch die nötige Erfahrung, welche Kovac vielleicht fehlte, mitbringen würde. 

Absage von Rangnick

Ein anderer gehandelter Kandidat steht wohl nicht zur Verfügung. Ralf Rangnick bleibt Head of Sport and Development bei RB. Dies erklärte sein Berater Marc Kosicke  gegenüber bild.de. „Nein, Ralf Rangnick steht nicht zur Verfügung. Wir glauben nicht, dass das, was Ralf Rangnick mitbringt, derzeit bei Bayern gesucht wird. Und darum macht es keinen Sinn, konkrete Gespräche zu führen.“

Weiter hoch im Kurs stehen auch Thomas Tuchel und Jürgen Klopp. Die beiden Deutschen stehen allerdings bei ihren Clubs nicht zur Debatte und haben noch laufende Verträge. Auch Erik ten Hag (Ajax Amsterdam) , der die Reserve des FC Bayern schon trainierte, sagte vor der Champions League Partie am Dienstag gegen Chelsea London: "Ich bleibe mindestens bis zum Saisonende bei Ajax."

Favorit Massimiliano Allegri

Als großer Favorit gilt ein Italiener: Massimiliano Allegri! Der 52-Jährige betreute von 2014 bis 2019 die alte Dame aus Turin. In seiner fünfjährigen Amtszeit feierte Juventus fünf Meisterschaften, vier Pokalsiege, zwei Supercupsiege und zog zweimal ins Finale der Champions League ein. 

Auch der Name Jögi Löw fällt in Zusammenhang mit den Bayern immer wieder. Der Bundestrainer wird das Nationalteam aber auf jeden Fall bei der Europameisterschaft 2020 begleiten. Ob er dann nahtlos übergehen möchte, ist mehr als fraglich.  

Eine Rückkehr von Legende Jupp Heynckes ist ausgeschlossen.Ebenso gilt ein Engagement von Jose Mourinho als sehr unwahrscheinlich. Der Portugiese ist menschlich schwierig und hat bei United verbrannte Erde hinterlassen, in dem er Fußballstars wie Paul Pogba zeitweise auf die Tribüne setzte.

Uli Hoeneß kündigte bis zum Spiel gegen Düsseldorf Ergebnisse an. 

Kommentare