„Mit der vollen Kapelle“ in die erste Runde

Titelverteidiger Kovac stellt den Pokal auf eine Stufe mit dem Henkelpott

+
Bloß niemanden unterschätzen: Niko Kovac strebt mit dem FC Bayern nach dem erneuten Pokalgewinn.

Niko Kovac ist beim FC Bayern der einzige Titelverteidiger im DFB-Pokal. Der Trainer will in der ersten Runde des Wettbewerbs keine Experimente starten.

München - Rekordsieger FC Bayern München wird in der ersten DFB-Pokalrunde beim niedersächsischen Fußball-Regionalligisten SV Drochtersen/Assel mit einem Staraufgebot antreten. „Wir werden schon mit der vollen Kapelle auflaufen“, kündigte Trainer Niko Kovac am Freitag in München an. Angeführt wird das Team des deutschen Serienmeisters von Kapitän Manuel Neuer, der im Tor stehen wird. Den Gegner habe man vorab „natürlich beobachtet“, berichtete Kovac: „Amateure gegen Profis, da darf man niemanden unterschätzen.“

Definitiv fehlen werden bei den Bayern am Samstag (15.30 Uhr) aus Verletzungsgründen David Alaba und Serge Gnabry. Der Franzose Corentin Tolisso soll nach dem verspäteten Trainingseinstieg im Anschluss an den WM-Titelgewinn eine Woche vor dem Bundesligastart gegen 1899 Hoffenheim erste Einsatzminuten erhalten.

Der DFB-Pokal ist für Kovac nicht unbedeutender als Bundesliga und Champions League. „Titel ist Titel“, sagte der 46-Jährige, der die Bayern in der vergangenen Saison im Finale mit Eintracht Frankfurt besiegen konnte. „Der DFB-Pokal ist ein schöner Pokal. Und den hätte ich gerne noch mal in den Händen“, äußerte Kovac vor der ersten Runde.

Lesen Sie auch: Finanzielle Neuerungen: Mit so viel Geld können die Vereine im DFB-Pokal rechnen

dpa

Zurück zur Übersicht: FC Bayern

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT