Die Fans können nicht mehr

Hansi wer? Sky-Moderator will FCB-Coach ankündigen und leistet sich peinlichen Versprecher 

Sky-Moderator Sebastian Hellmann wollte nur den Bayern-Coach zum Interview anteasen. Doch sein peinlicher Versprecher sorgt jetzt für Lacher.

  • Im ersten Bundesliga-Spiel ohne Niko Kovac deklassierte der FC Bayern den BVB.
  • Interimstrainer Hansi Flick bekam Lob von allen Seiten.
  • Sebastian Hellmann leistet sich einen peinlichen Versprecher.

München - Eigentlich war es ja nur eine Frage der Zeit, bis wir diesen Versprecher zu hören bekommen. Was bei der Aussprache des Namens von Bayern-Interimscoach Hansi Flick schieflaufen kann, müssen wir höchstwahrscheinlich auch gar nicht erst erklären. Den peinlichen Hansi-Fick-Fauxpas leistete sich Sky-Moderator Sebastian Hellmann nun ausgerechnet bei der Ankündigung des 54-Jährigen zum Interview. 

Natürlich hatte sich Hellmann sofort korrigiert und Lothar Matthäus verzog, ganz Profi, keine Miene. Doch der Netzgemeinde ist es natürlich nicht entgangen. „Hat er gerade...“, fragen viele, andere haben es kommen sehen oder eine passende Erklärung. 

Mit 4:0 schickten die Bayern einen bedauernswerten BVB nach Hause. Hansi Flick ist deshalb natürlich der Mann der Stunde und selbst der Versprecher kann ihm nichts anhaben. 

Hansi Flick führt FC Bayern zu Kantersieg: Viel Lob für den Interimscoach

Ja, es war stark, was der FC Bayern an diesem Abend auf den Rasen gebracht hatte. Das sahen auch die Beteiligten so. Den Namen Hansi Flick werden sich deshalb einige merken, denn die Leistung öffnete natürlich Raum für vielerlei Spekulationen um seine Zukunft

Die meisten Fußballfans kennen Flick vor allem aus seiner Zeit als Co-Trainer von Joachim Löw. Als Assistent begleitete er die deutsche Nationalmannschaft von 2006 bis 2014 und war somit Wegbegleiter in der spannendsten und am Ende erfolgreichsten Zeit der jüngeren Geschichte des DFB. 

Hansi Flick: Mehr als nur Löws Assistent

Man vergisst dabei oft, dass Flick auch viel Erfahrung als Klubtrainer vorzuweisen hat. Ein kurzes Intermezzo bei RB Salzburg (gemeinsam mit Lothar Matthäus) war dabei aus heutiger Sicht nicht die bemerkenswerteste Station in seiner Karriere. Denn er war der Mann, der die TSG Hoffenheim aus der Oberliga führen sollte. In seinem ersten Jahr glückte prompt der Aufstieg, anschließend etablierte er das Team in der Regionalliga. Erst mit den Großinvestitionen und den damit verbundenen Erwartungen geriet er ins Straucheln. 

Die Zündschnur in Sinsheim war kurz und als der Aufstieg 2005 in Gefahr geriet, wurde Flick schnell entlassen. Sein Nachfolger, Lorenz-Günther Köstner, verfehlte ihn dann und trat zurück. Darauf folgte Ralf Rangnick, der auch heute als Nachfolger von Hansi Flick im Gespräch war

Nun schaffte es Hansi Flick also, den strauchelnden FC Bayern wieder in die Spur zu bringen. Kollegen schwärmen dabei vor allem von seiner Teamfähigkeit und Menschenkentniss. Flick selbst bleibt lieber bescheiden, freut sich über die Arbeit auf dem Platz und über seinen prominenten Co-Trainer. Und beinahe wäre das Trainerteam noch berühmter geworden, eine Verstärkung durch WM-Rekordtorschützen Miroslav Klose stand im Raum.

Interimscoach beim FC Bayern: Etabliert sich Flick hier als Trainer?

Wir fassen also zusammen: Macht Flick so weiter, wird das Leben als Sportjournalist deutlich gefährlicher werden. Der fiese kleine Versprecher ist genauso schnell geschehen, wie er peinlich ist. Und wir wetten: Sebastian Hellmann wird nicht der letzte sein, dem er passiert. 

Annegret Kramp-Karrenbauer weiß, wie es ist, wenn der eigene Name häufig falsch ausgesprochen wird, doch der große Vorteil für die CDU-Vorsitzende: Bei ihr entsteht kein obszönes Wort. 

moe

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa / Matthias Balk

Zurück zur Übersicht: FC Bayern

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT