Bochums Torwart stammt aus Mühldorf

Riemann nach Bayern-Spiel: "Heute bin ich einfach nur stolz..."

+
Manuel Riemann (rechts) nach dem Siegtor der Bayern durch Thomas Müller.

Bochum - Die Sensation war zum Greifen nahe: Bis zur 83. Minute lag der FC Bayern am Dienstagabend in der zweiten DFB-Pokal-Runde mit 0:1 beim VfL Bochum zurück. Doch dann kam nach dem "Rumpelauftritt" doch noch die Wende:

Durch Tore von Serge Gnabry (83.) und Thomas Müller (89.) setzten sich die Münchner mit 2:1 beim Zweitligisten durch und zogen damit ins Achtelfinale ein. Bochum war durch ein Eigentor von Alphonso Davies in Führung gegangen. Durch die späten Treffer haben Gnabry und Müller womöglich auch den Job ihres Trainers Niko Kovac gerettet, denn bei einem Ausscheiden wären die alten Diskussionen mit Sicherheit wieder aufgeflammt.

UPDATE, 9.25 Uhr - Das sagt der VfL-Torwart Riemann

Eine starke Leistung zeigte am Dienstagabend auch Bochums Torwart Manuel Riemann. Der 31-Jährige wurde in Mühldorf geboren und lernte das Fußballspielen unter anderem beim TSV 1860 Rosenheim und beim SV Wacker Burghausen. "Am Ende wurde es brutal schwer. Bayern kam mit Coutinho, Müller, Lewandowski, Coman und Gnabry. Sie hatten irgendwie nur noch Stürmer beziehungsweise Offensivspieler auf dem Platz. Da kam dann so ein "Chip-Ball" hinter die Kette, ein Querpass und dann war er drin", analysierte der VfL-Keeper die unverdiente Niederlage gegen sehr schwache Münchner. 

Riemann weiter: "Heute bin ich einfach nur stolz. Auf die Leistung und das, was wir heute hier als Verein auf den Platz gezaubert haben. Ausgegangen von der Mannschaft und übergegangen zu den Fans. Das war ein Statement." Die Leistung gegen die Bayern könnte den zuletzt schwächelnden Bochumern auch in der zweiten Liga Auftrieb geben - meint zumindest Riemann: "Wir haben jetzt noch 23 Endspiele und in denen gilt es, dass wieder so auf den Platz zu bringen. Dann ist mir nicht bange, dass wir unsere Ziele noch erreichen. (...) Das war heute eine gute Reaktion, die brauchen wir aber auch in Zukunft und ich glaube, dass das jeder erkannt hat.“

UPDATE, 6.50 Uhr - Das sagt Salihamidzic

Bayerns Sportdirektor Hasan Salihamidzic fand nach dem Abpfiff teils kuriose Worte und übte sich in Ironie: "Top-Abend. Top. Wir haben die Mannschaft her gespielt. Das war...gut. Ohne Ironie geht es heute nicht. Das heute Abend kann man nicht analysieren. Werden wir auch nicht. Sondern abhaken! Wir sind froh, dass wir wieder nach München fahren." 

Auf die Nachfrage zur notwendigen Spiel-Analyse wetterte "Brazzo": "Komm. Bitte. Wir haben ein Riesen-Spiel gemacht! Zehn Minuten waren gut. Damit muss es erledigt sein. Jetzt konzentrieren wir uns auf Frankfurt." Das berichtet unser Partnerportal tz.de.

Die Stimmen zum Spiel:

Niko Kovac (Trainer FC Bayern): "Im Pokal zählt letzten Endes das Weiterkommen. (...) Wir haben 60, 70 Minuten nicht gut gespielt, hatten viele einfache Fehlpässe und Ballverluste, dadurch wenig Kontrolle. Nach den Einwechslungen von Coutinho und Thomas Müller hatten wir mehr Kontrolle und haben die Räume besser genutzt. Hinten raus hatten wir sicherlich auch den längeren Atem.“

Thomas Müller (FC Bayern): "(...) Wir haben in der zweiten Halbzeit auf die Tube gedrückt, auch wenn wir uns den Ausgleich früher gewünscht hätten. Wenn man den Jubel gerade gesehen hat: Das sind Emotionen, Gefühle, Glücksgefühle. Ein Siegtor bei so einem K.o.-Spiel vor so einer Kulisse zu erzielen, ist immer schön. (...)"

Serge Gnabry (FC Bayern): "Wir sind offensiv einfach gar nicht durchgekommen. Es gab viel zu viele Missverständnisse, viel zu viele Ballverluste. Bochum hat es auch gut verteidigt, mit allem was sie hatten. Sie waren immer einen Schritt schneller. (...)"

Manuel Neuer (FC Bayern): "Es war auf jeden Fall nicht gut. Am Ende hat man den Willen gemerkt, aber nicht am Anfang. Das müssen wir uns vorwerfen. Es war nicht das, was man im auswärts im Pokal gegen einen Zweitligisten erwarten kann. Das war viel zu wenig. Eine Enttäuschung von uns. Wir müssen einfach eine andere Leistung zeigen. Wir sind mit einer Schramme davongekommen. Trotzdem müssen wir darüber nachdenken, wie wir uns präsentieren."

Thomas Reis (Trainer VfL Bochum): "Wir haben vor dem Spiel viel auf die Mütze bekommen. Es wurde schon darüber diskutiert, ob wir zweistellig verlieren. Die Reaktion von der Mannschaft fand ich überragend. Wir haben heute alles abgerufen, was wir in petto haben. Dass Bayern eine überragende Qualität hat, hat man kurz vor Schluss gesehen, als bei uns schon ein bisschen die Körner nachgelassen haben. Aber 90 Minuten so eine Leistung mit der tollen Stimmung, bei den Rahmenbedingungen abzurufen, da kann die Mannschaft stolz sein."

*Weitere Stimmen folgen in Kürze!*

Kommentare