FC Bayern feiert Champions-League-Sieg

Presse huldigt Bayern: „Altes Geld schlägt neues Geld“

Feier FC Bayern Champions League
+
Der FC Bayern feierte ausgelassen den Sieg in der Champions League.

Lissabon - Der FC Bayern München hat sich zum zweiten Mal nach 2013 seinen Traum vom „Triple" erfüllt. Durch einen 1:0 (0:0)-Sieg gegen Paris St. Germain erklomm der deutsche Rekordmeister zum insgesamt sechsten Mal Europas Fußball-Thron. Stimmen, Reaktionen - und eine lange Partynacht folgten:

Update, 14 Uhr - Das schreibt die internationale Presse zum FCB-Triumph

L`Equipe (Frankreich): „Die Geschichte ist grausam. Man wird sich immer daran erinnern, dass ein Spieler aus der PSG-Jugend die Träume von einem ersten Champions-League-Sieg für Paris ausgelöscht hat.“

France Football (Frankreich): „Der Traum von Paris bleibt unerfüllt. Kingsley Coman und Bayern München haben ihn im Finale der Champions League zerstört.“

Blick (Schweiz): „Ein Pariser versenkt PSG: Bayern holen Henkelpott und das Triple!“

Krone (Österreich): „Triple-Krone! Bayern sind Europas Könige! Legende Alaba setzt nächsten Meilenstein“

Gazzetta dello Sport (Italien): „Der Schlussakt dieser endlosen, von der Coronavirus-Pandemie geprägten Fußballsaison, krönt Hans-Dieter Flick, den Mann, der nach Kovacs Entlassung das Ruder übernahm und einem Team in Identitätskrise die Sicherheit zurückgab, wie es Jupp Heynckes in der Vergangenheit tat. Das Finale, das nur manchmal spektakulär ist, hat die Haare von Coman und die Handschuhe von Neuer.“

The Independent (England): „Altes Geld schlägt neues Geld - dank eines Jungen, der seinem früheren Verein zeigt, warum er bei ihm falsch lag.“

AS (Spanien): „Die Bayern haben Magie in ihren Stiefeln. Robert Lewandowski ist eine Kanone. Manuel Neuer scheint Magnete an seinen Handschuhen zu tragen, und Joshua Kimmich verkörpert das Kriegern, das das Allianz-Arena-Team im Laufe der Geschichte definiert hat.“

Tuttosport (Italien): „Paris verbeugt sich vor der Macht und der größeren Erfahrung der Bayern, sein erstes Champions-League-Finale ist bitter. Mbappé und Neymar enttäuschen. Bayerns Triumph ist verdient.“

FC Bayern feiert Triple in Hotel in Lissabon

Bankett des FC Bayern München nach Sieg in Champions League
Der FC Bayern feierte ausgelassen den Sieg in der Champions League. © Marco Donato/dpa
Bankett des FC Bayern München nach Sieg in Champions League
Der FC Bayern feierte ausgelassen den Sieg in der Champions League. © Marco Donato/dpa
Bankett des FC Bayern München nach Sieg in Champions League
Der FC Bayern feierte ausgelassen den Sieg in der Champions League. © Marco Donato/dpa
Bankett des FC Bayern München nach Sieg in Champions League
Der FC Bayern feierte ausgelassen den Sieg in der Champions League. © Marco Donato/dpa
Bankett des FC Bayern München nach Sieg in Champions League
Der FC Bayern feierte ausgelassen den Sieg in der Champions League. © Marco Donato/dpa
Bankett des FC Bayern München nach Sieg in Champions League
Der FC Bayern feierte ausgelassen den Sieg in der Champions League. © Marco Donato/dpa
Bankett des FC Bayern München nach Sieg in Champions League
Der FC Bayern feierte ausgelassen den Sieg in der Champions League. © Marco Donato/dpa
Bankett des FC Bayern München nach Sieg in Champions League
Der FC Bayern feierte ausgelassen den Sieg in der Champions League. © Marco Donato/dpa

Update, 12.50 Uhr - Mehrere Festnahmen auch in München

Update, 12.50 Uhr - Mehrere Festnahmen auch in München

Die Pressemitteilung der Polizei im Wortlaut:

Als am Sonntag, 23. August, gegen 23 Uhr, das Champions-League-Finale zwischen Paris Saint Germain und dem FC Bayern München abgepfiffen wurde, begaben sich Fußballfans auf die Straßen Münchens. Im Bereich der Leopoldstraße versammelten sich mehrere tausend Menschen, die den Titel feierten. Da zudem zahlreiche Fahrzeuge die Leopoldstraße in Richtung Innenstadt fuhren, kam es zu erheblichen Verkehrsbeeinträchtigungen. Weil immer wieder die Mindestabstände im Zuge der Feier unterschritten wurden, wurden die Personen gezielt durch die eingesetzten Beamten und mit Hilfe eines Lautsprecherwagens auf die geltenden Infektionsbestimmungen hingewiesen.

Auch am Marienplatz kamen mehrere hundert Personen zusammen, um ihre Freude über den Sieg auszudrücken. Auch diese Feier wurde durch die Beamten der Münchner Polizei betreut und mit Lautsprecherdurchsagen auf die Mindestabstände hingewiesen. Gegen 0.45 Uhr leerte sich der Marienplatz sichtlich.

Länger dauerten die Feierlichkeiten im Bereich des Siegestores. Dort feierten rund tausend Personen, weshalb sich auch hier der Verkehr staute. Aus der Menge heraus wurden mehrfach pyrotechnische Gegenstände gezündet, woraufhin sich Beamte der Münchner Polizei in die Menschenmenge begaben, um die Gegenstände sicherzustellen. Hierbei leistete eine 46-jährige Münchnerin Widerstand, woraufhin diese festgenommen wurde. Ein 48-jähriger Münchner versuchte die 46-Jährige zu befreien, auch er wurde festgenommen. Die Beiden wurden nach erfolgter Sachbearbeitung wieder entlassen und wegen tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte und Gefangenenbefreiung angezeigt.

Vom Siegestor liefen nun mehrere hundert Personen in Richtung Odeonsplatz. Sie wurden durch die Beamten begleitet. In diesem Verlauf trat der Großteil der Personen den Nachhauseweg an. Weiteren Personen mussten Platzverweise ausgesprochen werden. Insgesamt wurden über zehn Personen festgenommen und wegen Verstößen gegen das Sprengstoffgesetz angezeigt. Sie konnten nach erfolgter Sachbearbeitung entlassen werden.

Pressemitteilung Polizeipräsidium München

Update, 11.16 Uhr - Um 1.12 Uhr begann der Boss die Bankett-Rede

Um 22.08 Uhr (23.08 Uhr deutscher Zeit) stemmte Manuel Neuer den berühmtesten Henkelpott der Welt in den Nachthimmel über dem Estadio da Luz von Lissabon. Die Bayern hatten sich kurz zuvor zum sechsten Mal zu den Fußball-Königen von Europa gekrönt. Danach ging die Party auf dem Rasen, in der Kabine und später dann beim offiziellen Bankett im Team-Hotel „Penha Longa Ressort“ weiter.

Die Szenen, die der FC Bayern auf seinen Social Media-Accounts sowie auf seiner Website zeigte, gehen um die Welt: Thiago, der wohl kurz vor seinem Abschied aus München steht, trinkt in der Kabine Schampus aus dem Henkelpott. Serge Gnabry tanzt mit einem Fischerhut auf dem Rasen. 80-Millionen-Neuzugang Lucas Hernandez rennt laut schreiend durch die Benfica-Kabine und „probiert“ sich als Solist auf einer Trommel. David Alaba feiert im "Black Lives matter"-Shirt. Im Teamhotel geht die Party mit der Bankett-Rede von Boss Karl-Heinz Rummenigge, ehe zusammen mit allen Betreuern und vielen VIP-Gästen die Nacht zum Tage gemacht wird...

Update, 9.28 Uhr - Fotos von den Randalen aus Paris

Ausschreitungen in Paris nach Final-Niederlage gegen FC Bayern

Fan-Ausschreitungen in Paris nach Champions League Finale 2020
Ausschreitungen in Paris nach dem Champions-League-Finale 2020. © Michel Euler/dpa
Fan-Ausschreitungen in Paris nach Champions League Finale 2020
Ausschreitungen in Paris nach dem Champions-League-Finale 2020. © Michel Euler/dpa
Fan-Ausschreitungen in Paris nach Champions League Finale 2020
Ausschreitungen in Paris nach dem Champions-League-Finale 2020. © Michel Euler/dpa
Fan-Ausschreitungen in Paris nach Champions League Finale 2020
Ausschreitungen in Paris nach dem Champions-League-Finale 2020. © Michel Euler/dpa

Update, 8 Uhr - Party in München, Randale in Paris

Viele Bayern-Anhänger haben in der Nacht den Triumph des FC Bayern auf den Straßen von München ausgelassen gefeiert. Im Bereich des Leopoldstraße, am Siegestor und der Münchner Freiheit hielten sich nach Polizeiangaben mehrere tausend Fans auf. Es gab Autokorsos, Böllerschüsse und lautstarke Gesänge. Vereinzelt habe es auch Festnahmen gegeben, hieß es weiter. Vielerorts hätten sich die Anhänger außerdem nicht an die bestehenden Abstandsregeln gehalten. Eine offizielle Bilanz der Polizei liegt bislang nicht vor, allerdings hatten die Beamten bereits im Vorfeld einen Tweet veröffentlicht. „Wir haben ein paar Möglichkeiten, wie Ihr heute in #München mit genügend Abstand feiern könnt“, hieß es darin.

Fans des FC Bayern feiern Champions-League-Sieg in München

Fans des FC Bayern feiern nach Champions-League-Sieg 2020 in München
Fans des FC Bayern feiern den Champions League-Sieg 2020 in München © Peter Kneffel/dpa
Fans des FC Bayern feiern nach Champions-League-Sieg 2020 in München
Fans des FC Bayern feiern den Champions League-Sieg 2020 in München © Peter Kneffel/dpa
Fans des FC Bayern feiern nach Champions-League-Sieg 2020 in München
Fans des FC Bayern feiern den Champions League-Sieg 2020 in München © Peter Kneffel/dpa
Fans des FC Bayern feiern nach Champions-League-Sieg 2020 in München
Fans des FC Bayern feiern den Champions League-Sieg 2020 in München © Peter Kneffel/dpa
Fans des FC Bayern feiern nach Champions-League-Sieg 2020 in München
Fans des FC Bayern feiern den Champions League-Sieg 2020 in München © Peter Kneffel/dpa
Fans des FC Bayern feiern nach Champions-League-Sieg 2020 in München
Fans des FC Bayern feiern den Champions League-Sieg 2020 in München © Peter Kneffel/dpa
Fans des FC Bayern feiern nach Champions-League-Sieg 2020 in München
Fans des FC Bayern feiern den Champions League-Sieg 2020 in München © Peter Kneffel/dpa
Fans des FC Bayern feiern nach Champions-League-Sieg 2020 in München
Fans des FC Bayern feiern den Champions League-Sieg 2020 in München © Peter Kneffel/dpa
Fans des FC Bayern feiern nach Champions-League-Sieg 2020 in München
Fans des FC Bayern feiern den Champions League-Sieg 2020 in München © Peter Kneffel/dpa
Fans des FC Bayern feiern nach Champions-League-Sieg 2020 in München
Fans des FC Bayern feiern den Champions League-Sieg 2020 in München © Peter Kneffel/dpa
Fans des FC Bayern feiern nach Champions-League-Sieg 2020 in München
Fans des FC Bayern feiern den Champions League-Sieg 2020 in München © Peter Kneffel/dpa
Fans des FC Bayern feiern nach Champions-League-Sieg 2020 in München
Fans des FC Bayern feiern den Champions League-Sieg 2020 in München © Peter Kneffel/dpa
Fans des FC Bayern feiern nach Champions-League-Sieg 2020 in München
Fans des FC Bayern feiern den Champions League-Sieg 2020 in München © Peter Kneffel/dpa
Fans des FC Bayern feiern nach Champions-League-Sieg 2020 in München
Fans des FC Bayern feiern den Champions League-Sieg 2020 in München © Peter Kneffel/dpa
Fans des FC Bayern feiern nach Champions-League-Sieg 2020 in München
Fans des FC Bayern feiern den Champions League-Sieg 2020 in München © Peter Kneffel/dpa

In Paris kam es unterdessen zu schweren Ausschreitungen. PSG-Fans randalierten in der Nacht in der Innenstadt, zündeten Böller, Feuerwerk und fackelten sogar Autos ab. Die Polizei musste Schlagstöcke und Tränengas einsetzen. Laut Polizeipräfektur Paris gab es - Stand: 7 Uhr - rund 150 Festnahmen und über 400 Verstöße gegen die bestehende Maskenpflicht.

Video: Die Highlights des Triumphes in Lissabon

Ausgerechnet Kingsley "King" Coman, der in Paris geboren wurde und in der Jugend rund 10 Jahre für PSG kickte, köpfte die Bayern in der 59. Minute mit seinem Treffer zum wichtigsten Titel im Vereinsfussball (Live Ticker zum Nachlesen).

Die Stimmen zum Spiel:

Hansi Flick (Trainer FC Bayern München): „(...) Die Entwicklung innerhalb der letzten zehn Monate ist einfach sensationell. Ich habe keine Sperrstunde ausgerufen. Wir haben es uns auch verdient, richtig zu feiern. Ein Riesendank geht an das ganze Team. Es gibt so viele Menschen, die hier mitgeholfen haben, das gehört denen allen. Dass die Mannschaft heute nochmal diesen Weg gegangen ist einfach konsequent. (...) Ich denke, gerade aufgrund der zweiten Halbzeit haben wir auch verdient gewonnen. Wir haben Spieler, die haben den unbedingten Siegeswillen und das kommt einem als Trainer entgegen.“ 

Manuel Neuer (Torwart FC Bayern): „Es ist schwer, so kurz nach dem Spiel alles zu realisieren. Die Freude beim Abpfiff war natürlich riesengroß, es war eine Erleichterung. (...) Wir haben uns das erarbeitet und auch verdient. Es ist ein Traum für uns alle.“

Kingsley „King“ Coman (Torschütze FC Bayern): „Ich bin natürlich sehr, sehr glücklich. Das muss ich wirklich betonen. Das war ein unglaublicher Abend, nicht nur für den Club, sondern auch für alle Fans. Ich wollte ein gutes Spiel machen. Aber das ist nichts gegen PSG, ich bin jetzt einfach zu hundert Prozent FC Bayern und wollte unbedingt gewinnen.“

Joshua Kimmich (FC Bayern): „Es ist der größte Tag meiner Karriere. Ich kann gar nicht beschreiben, was es bedeutet, mit so einer Truppe auf dem Platz zu stehen. Mit Brüdern so einen Titel zu gewinnen, ist das Maximum, was man erreichen kann. (...) Wir waren auch heute nicht fehlerfrei, hatten aber ein wenig das Gefühl der Unschlagbarkeit. Ich glaube, wir haben diesen Wettbewerb hochverdient gewonnen.“

Müller: „Gehöre nicht auf den Altglascontainer“

Thomas Müller (FC Bayern) zum Spiel: „Wir haben den Spirit, die Jungs sind bereit zu leiden. Heute hatten wir auch etwas Glück und Manuel Neuer zwischen den Pfosten. (...) Es war nicht unser bestes Spiel, aber wir waren da und jetzt sind wir oben.“

Müller über Ex-Kollege Mario Gomez und die Fans: „Aber Mario Gomez hat es gesagt: Wir streiten uns darum, wer den Fehler des anderen wiedergutmacht. Wenn du das von außen siehst, dann haben wir einiges richtig gemacht. Vielen Dank für die Unterstützung von zu Hause. Es sind so viele Leute nicht da. Wir haben heute noch was gesehen, die Frau und Familie haben ein Video geschickt. Es hat einfach viel zusammengepasst, aber jetzt wird es ein bisschen schnulzig.“

Müller... über die Zeit von Herbst 2019 bis zum Titel: „Es fühlt sich unglaublich an. Wir haben eine Reise hinter uns, kamen relativ weit unten vom Gefühl her im Herbst. Und haben dann einen Lauf hingelegt, der sensationell ist. Gefühlt haben wir es auch verdient. (...) Für mich war es vielleicht noch ein Stück extremer. Meine Rolle war auch sehr unangenehm. Ich freue mich, dass ich noch mal zeigen konnte, dass ich nicht auf den Altglascontainer gehöre, sondern noch ein bisschen was im Tank habe.“

Tuchel: „Neuer zur falschen Zeit in Top-Form...“

Thomas Tuchel (Trainer Paris St. Germain): „Ich habe es vorher gefühlt, dass es wahrscheinlich auf die erste Torchance ankommen wird, dass wir leiden werden und dass wir gegen eine starke Mannschaft spielen. (...) Wir hatten wirklich Phasen, wo man spüren konnte, dass sie (Anm. der Red.: der FC Bayern) zweifeln. Wenn du so ein Ding dann auf deine Seite ziehen willst, brauchst du im richtigen Moment Spielglück. Du brauchst die Torchance. Die hatten wir, die muss man dann halt reinmachen. Manuel Neuer ist auf jeden Fall zum falschen Zeitpunkt in absoluter Topform, schon seit Wochen. Er hat das Torwartspiel auf ein neues Niveau gehoben, das steht fest. Er spielt auf seinem allerhöchsten Niveau – leider, für uns.“

mw

Kommentare