Stimmen zum „Classico“ Dortmund gegen FC Bayern

„Das Spiel war sensationell gut“ - aber: Große Sorgen um Joshua Kimmich

Joshua Kimmich FC Bayern verletzt bei Spitzenspiel in Dortmund
+
FC Bayern-Star Joshua Kimmich hat sich im Spitzenspiel in Dortmund möglicherweise schwer verletzt.

Dortmund - Der FC Bayern München bleibt Tabellenführer in der Bundesliga: Am Samstagabend gewann der Deutsche Rekordmeister den deutschen „Classico“ bei Borussia Dortmund mit 3:2 (1:1). Allerdings haben die Münchener den Sieg womöglich teuer bezahlt. Stimmen und Reaktionen zum Spiel:

Update, 13.39 Uhr - Diagnose bei Kimmich scheint nun festzustehen

Nun scheint die Diagnose bei Joshua Kimmich festzustehen: Wie das Fachmagazin Kicker berichtet, hat der Mittelfeldspieler wohl einen Meniskuseinriss im rechten Knie erlitten und muss wohl operiert werden. Damit würde der Bayern-Star mehrere Wochen ausfallen. Sollte die Diagnose offiziell bestätigt werden, hätte Kimmich noch Glück im Unglück gehabt, denn eine Kreuzbandverletzung hätte eine wesentlich längere Ausfallzeit zur Folge gehabt.

Update, 9.53 Uhr - Genaue Kimmich-Diagnose im Laufe des Sonntags

Die genaue Diagnose zur möglicherweise schweren Knieverletzung von Bayern-Star Joshua Kimmich soll es im Laufe des Sonntags geben. Möglicherweise ist die Verletzung jedoch nicht ganz so schlimm, wie es die Bilder zunächst vermuten ließen - dies berichtet zumindest Manuel Bonke, der aus unserer Region stammt und als FC-Bayern-Reporter bei unserem Partnerportal tz.de arbeitet. Demnach ist Kimmich am späten Samstagabend mit der Mannschaft nach München zurückgeflogen und soll am Sonntag weiter eingehend untersucht werden.

Die Erstmeldung:

In einem turbulenten und über weite Strecken hochklassigen Match, in dem beide Teams jedoch zum Teil eklatante Abwehrschwächen offenbarten, gingen die Dortmunder in der 45. Minute durch Marco Reus in Führung. David Alaba mit einem abgefälschten Freistoß (45.+3) und Robert Lewandowski (48.) drehten die Begegnung allerdings kurz vor und nach der Pause. Der eingewechselte Leroy Sané stellte in der 80. Minute auf 1:3 - doch Dortmund machte es durch den Treffer von Erling Haaland (83.) bis zum Schluss spannend.

Unter dem Strich war der Münchner Sieg verdient (Live Ticker zum Nachlesen), zumal zwei weitere Treffer von Lewandowski wegen hauchdünnem Abseits annulliert wurden und Kingsley Coman außerdem nochmal den Pfosten traf. Allerdings gibt es einen großen Wehrmutstropfen: Joshua Kimmich verletzte sich bereits in der ersten Hälfte nach einem Zweikampf mit Haaland und musste unter Tränen und von Ärzten gestützt in die Kabine geführt werden. Der Nationalspieler könnte sich möglicherweise eine schwere Knieverletzung zugezogen haben. Eine exakte Diagnose lag am frühen Sonntagmorgen noch nicht vor.

Stimmen zum Spiel:

Leon Goretzka (FC Bayern) über die Situation, die zur Verletzung von Joshua Kimmich führte: „Ich glaube, dass das Knie überstreckt wurde. Das ist eine ungünstige Situation, der ‚Jo‘ hat aber stabile Bänder und ein gutes Heilfleisch. Wir hoffen auf das Beste.“

Hansi Flick (Trainer FC Bayern): „Das Spiel war sensationell gut. Es war enorm viel Qualität auf dem Platz, es gab viele Torchancen auf beiden Seiten. Wir waren vor dem Tor etwas entschlossener, effizienter. Der Sieg war mehr als verdient. Dortmund ist gefährlich geworden, wenn wir Fehler gemacht haben. Wir müssen geduldiger spielen, dann wird es nicht zu ganz so vielen Situationen kommen.“

Flick zur Verletzung von Kimmich: „Es gibt keinen Grund, Wasserstandsmeldungen zu geben. So ein Ausfall wäre für uns nicht ganz einfach wegzustecken.“

Thomas Müller (FC Bayern) über Joshua Kimmich: „Er ist einer, der 90 Minuten lang alles aus sich rausholt und damit sehr, sehr wichtig für die Mannschaft. Er hat eine Top-Mentalität und ist mit Leidenschaft dabei.“

Lucien Favre (Trainer Borussia Dortmund): „Es war insgesamt ein gutes Spiel. Wir hatten viele Torchancen, nicht nur in der zweiten Halbzeit. Das hätten wir besser machen müssen. Wir haben eine gute Leistung gezeigt.“

Manuel Neuer (Kapitän FC Bayern): „In der zweiten Hälfte waren wir die bessere Mannschaft und hatten das Spiel mehr und mehr im Griff. Ganz wichtig war natürlich das Tor von David Alaba kurz vor der Halbzeit. Dieses 1:1, mit dem wir dann in die Kabine gegangen sind, war entscheidend, um mit einem positiven Gefühl in Ruhe durchzuschnaufen. Die zweite Halbzeit war sehr gut von uns. Wir haben das Spiel im Griff gehabt. Wir haben uns mit knappen Abseitssituationen noch zwei Tore klauen lassen, aber grundsätzlich waren wir die bessere Mannschaft (...).“

Mats Hummels (Borussia Dortmund): „Heute hat uns Kaltschnäuzigkeit vor dem Tor gefehlt. Wir hatten viele riesige Torchancen, die wir leider nicht genutzt haben. Wir haben das Spiel nicht dominiert, aber es war kein schlechtes Spiel von uns. (...) Alle drei gegnerischen Tore sind abgefälscht gewesen, das Glück war heute nicht auf unserer Seite. Glück und Pech sind in den Spitzenspielen oft ausschlaggebend.“

mw

Kommentare