Stimmen zum Spiel FC Salzburg - FC Bayern München

Irre Schlussphase: „Für die Zuschauer sicherlich ein Top-Spiel, für die Trainer nicht...“

Junuzovic gegen Tolisso - FC Salzburg FC Bayern München
+
FC Salzburg - FC Bayern München: Zlatko Junuzovic im Zweikampf mit Corentin Tolisso.

Salzburg - Die Siegesserie des FC Bayern München in der Champions League geht weiter. Obwohl die Münchner nicht gut spielten, demontierten sie Gegner FC Salzburg im „Derby“ am Ende deutlich. Stimmen und Reaktionen zum Spiel:

Berisha hatte die Österreicher früh in Führung gebracht (4.), was Robert Lewandowski per Elfmeter (21.) und Kristensen durch ein Eigentor nach starker „Vorarbeit“ von Thomas Müller noch vor der Halbzeit korrigierten (Live-Ticker zum Nachlesen). Nach dem Wechsel fiel mitten in die eigentlich beste Bayern-Phase der Ausgleich durch Joker Okugawa (66.). In der Schlussphase schaltete der Deutsche Rekordmeister aber nochmal einen Gang höher und schoss durch Jerome Boateng (79.), Leroy Sané (84.), Lewandowski (90.) und Lucas Hernandez (90.+1) am Ende noch einen mehr als deutlichen Erfolg heraus. Die Bayern sind damit nach drei Spieltagen mit neun Punkten klarer Tabellenführer in der Gruppe A.

Stimmen zum Spiel:

Hansi Flick (Trainer FC Bayern): „Salzburg war genauso, wie wir es der Mannschaft vorgestellt haben und wie wir sie analysiert haben. Bei Ballgewinn hatten sie ein sehr gutes Umschaltspiel, gute Läufe in die Tiefe. Da haben sie uns das eine oder andere Mal kalt erwischt. Nichtsdestotrotz haben wir am Ende unsere Stärke gezeigt. Für die Zuschauer war es sicherlich ein Top-Spiel, für die Trainer nicht ganz so top. Damit muss man leben (...).“

Jesse Marsch (Trainer FC Salzburg): „Das 6:2 ist kein repräsentatives Ergebnis. Wir haben richtig gut gespielt, vor allem in den ersten 75 Minuten. Dann haben wir vier Gegentoren in 15 Minuten kassiert. Das ist Wahnsinn, wie dieses Spiel funktioniert. Für 75 Minuten haben wir gegen die beste Mannschaft der Welt mitgehalten.“

Jerome Boateng (FC Bayern): „Am Ende haben wir gezeigt, dass wir unbedingt gewinnen wollten und verdient, auch in der Höhe, gewonnen. Wir geben nie auf und wollen immer gewinnen. Wir haben am Ende noch eine Schippe draufgelegt (...).“

Thomas Müller (FC Bayern) bei fcbayern.de: „Die Spielweise von Salzburg war uns bekannt, daher hat mich das Spiel nicht überrascht. Salzburg spielt sehr intensiv, sehr risikoreich. Einen Tick wie wir, aber mit nicht ganz so viel Spielkontrolle, aber schon mit sehr viel Tiefgang und vielen Kombinationen. Es war klar, dass es ein Schlagabtausch werden kann. Salzburg war mutig, wurde teilweise auch dafür belohnt. Aber sie haben in der Defensive auch einige Lücken offenbart. Vor allem dann im Laufe des Spiels. Da hatten wir einige Möglichkeiten, auf 3:1 zu stellen. Das haben wir verpasst. Dann kommt der klassische Fußballerspruch: Wenn man vorne die Dinger nicht macht, kriegst du hinten eins. Mit dem 2:2 wurde es spannend. Wenn du in der Schlussoffensive aber so wechseln kannst, hast du noch einen Trumpf auf deiner Seite.“

mw

Kommentare