Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Flugangst! Guerrero sitzt in Peru fest

+
Paolo Guerrero leidet unter Flugangst

Hamburg/Lima - Stürmer Paolo Guerrero vom Hamburger SV sitzt in seiner Heimat Peru fest, weil er unter Flugangst leidet. Dabei wagte er schon drei Rückflug-Versuche.

Der 26-Jährige, der wegen eines Kreuzbandrisses noch pausieren muss, sollte schon lange beim Fußball- Bundesligisten zurück sein. Der HSV bestätigte am Dienstag Meldungen Hamburger Zeitungen, dass Guerrero bereits dreimal binnen einer Woche ein Flugzeug bestiegen hatte, die Maschine kurze Zeit später aber wieder verließ. Wegen der Flugangst hat er sogar einen Termin beim Kniespezialisten Richard Steadman in den USA platzen lassen.

“Wir haben Teammanager Marinus Bester nach Peru geschickt, damit er sich ein Bild machen kann. Paolo will es noch einmal mit dem Flieger probieren“, sagte Pressesprecher Jörn Wolf am Dienstag. Falls der vierte Versuch auch scheitert, will sich der HSV Alternativen überlegen. Eine Schiffsreise von Peru nach Deutschland würde rund drei Wochen dauern. Zudem könnte Guerrero an Bord eines Frachtschiffes kein Rehabilitationstraining absolvieren. Seine Genesung würde sich damit verzögern.

Die verrücktesten Fußballer-Verletzungen

Strecke

Nachdem am Vortag Torjäger Ruud van Nistelrooy verpflichtet worden ist, hat Guerrero ohnehin nicht mehr die besten Karten beim HSV. Der Peruaner, dessen Vertrag zum Saisonende ausläuft, forderte in den Verhandlungen deutlich höhere Bezüge, die der HSV zu zahlen nicht bereit ist. “Seine Verhandlungssituation hat sich grundsätzlich verändert“, sagte Vereinsvorsitzender Bernd Hoffmann. Die Flugangst schwächt Guerreros Verhandlungsposition. Schließlich muss die Mannschaft mehrmals in der Saison per Flugzeug zu ihren Auswärtsspielen in der Bundesliga und in der Europa League reisen.

Guerrero, der schon immer über leichte Flugangst klagte, hat seit August vergangenen Jahres zunehmend Probleme mit dem Fliegen. Damals erlebten er und sein Team einen unruhigen Flug bei der Heimreise vom Europa-League-Spiel gegen den französischen Zweitligisten EA Guingamp. In Paris musste die Maschine wegen Hydraulikproblemen zwischenlanden.

Kommentare