Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Nach Hochwasser-Katastrophe

Fluthilfe-Benefizturnier erbringt 750.000 Euro

Robin Koch
+
Initiator der Benefiz-Veranstaltung war Nationalspieler Robin Koch.

Ein Benefizturnier zu Gunsten der Opfer der Hochwasser-Katastrophe hat bislang 750 000 Euro eingebracht. Das teilte der Deutsche Fußball-Bund (DFB) nach den Spielen vor 3000 Zuschauern im Trierer Moselstadion mit.

Trier - In dem Turnier standen sich die DFB-Allstars, eine LOTTO-Rheinland-Pfalz-Elf mit ehemaligen Profis sowie eine Bürgermeister-Nationalmannschaft gegenüber. Die Allstars gewannen beide Partien. Auch nach dem Ereignis soll noch weiter Geld für die Geschädigten der Überflutungen in Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen generiert werden. Initiator der Veranstaltung war Nationalspieler Robin Koch, der von 2009 bis 2015 bei Eintracht Trier spielte. Allstar Marcell Jansen leistete eine Sachspende über 250.000 Euro in Form von Schutzmasken.

Ihre Fußballschuhe schnürten in Trier unter anderen Jansen, Guido Buchwald, Jens Nowotny, Dariusz Wosz, David Odonkor, Roman Weidenfeller, Christian Träsch, Renate Lingor, Lena Lotzen, Sandra Smisek und Lena Goeßling. Als Coaches fungierten Otto Rehhagel sowie Hans-Peter Briegel. dpa