Frankfurt beendet Negativserie - 3:1 in Mönchengladbach

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Weggedrängt: Die Frankfurter um Timothy Chandler (l) zeigten eine starke zweite Hälfte und siegten überraschend in Gladbach. Foto: Federico Gambarini

Mönchengladbach (dpa) - Alexander Meier war erleichtert. "Wir haben ein super Spiel gemacht und verdient gewonnnen", meinte der Kapitän von Eintracht Frankfurt nach dem Ende der Misserfolgsserie. Die Eintracht siegte 3:1 (0:1) bei Borussia Mönchengladbach und fügte den Fohlen die erste Heimpleite zu.

Es war zugleich der ersten Sieg nach fünf Pflichtspiel-Niederlagen, womit die Hessen ihre sportliche Krise in der Fußball-Bundesliga vorerst beendet haben. "Besser geht's nicht", sagte Marc Stendera, der mit seinem ersten Bundesligatreffer die Wende einleitete. Vor 54 010 Zuschauern erzielten Meier (57. Minute) und Takashi Inui (73.) die weiteren Treffer für die Gäste, Havard Nordtveit (5.) traf für Gladbach. Granit Xhaka sah zudem noch die Gelb-Rote Karte (90.+2).

Der Schweizer, der in der Nachspielzeit vom Platz gestellt wurde, war bedient. "Für die Leistung in der zweiten Halbzeit fehlen mir die Worte", sagte der Nationalspieler. "Das tut weh", meinte Xhaka. Auch Gladbachs Torhüter Yann Sommer war ratlos: "Ich kann mir das nicht erklären." Eintracht-Coach Thomas Schaaf war von der Vorstellung seine Elf beeindruckt: "Meine Mannschaft hat toll gespielt", befand der Coach.

Borussias Trainer Lucien Favre musste nach der 14-tägigen Länderspielpause gleich zwei wichtige Spieler ersetzen. Sowohl Weltmeister Christoph Kramer (Rücken) als auch Abwehrchef Martin Stranzl (Oberschenkel) fielen verletzungsbedingt aus. Damit schickte der Borussen-Coach im 20. Pflichtspiel zum 19. Mal eine unterschiedliche Startformation ins Rennen. Xhaka kehrte nach einer Bänderverletzung ins Team zurück. Die von einigen Ausfällen geplagten Frankfurter hatten nach der 0:4-Niederlage gegen die Bayern nur Inui neu im Team.

Wie schon beim 2:1-Pokalsieg vor 24 Tagen in Frankfurt starteten die Gladbacher dominant in die Partie und hatten durch Patrick Herrmann und Raffael erste gute Tormöglichkeiten. Zum 1:0 traf Nordtveit bereits in der 5. Minute, sein Schuss wurde von Bastian Oczipka unhaltbar abgefälscht. Mit einer Reihe von gelungenen Angriffsaktionen setzten die Gastgeber die Hessen weiter unter Druck. Die Frankfurter hatten zwar zwischenzeitlich durch Haris Seferovic und Meier eine Doppelchance zum Ausgleich, doch der Tabellendritte blieb die spielbestimmende Mannschaft.

Allerdings suchten die Gäste, die Gladbach immer wieder früh attackierten, auch in der Offensive ihre Möglichkeiten, mussten aber auch bei den Kontern der Borussia auf der Hut sein. Eine dieser Frankfurter Chancen vergab Meier mit einem Freistoß, den Yann Sommer abwehren konnte (28.).

Die Gastgeber hatten durch den Ausfall von Stranzl allerdings auch einige Unsicherheiten in der zentralen Defensive. Nach vorn hatten Herrmann und Andre Hahn, der in der 48. Minute bei einem Gegenangriff an Wiedwald scheiterte, ihre besten Szenen. Die Frankfurter kamen allerdings immer besser ins Spiel und wurden durch den Doppelschlag von Stendera, der seinen ersten Bundesligatreffer erzielte, und Meier belohnt. Den Schlusspunkt setzte Inui mit seinem 18-Meter-Schuss.

Spieldaten:

Bor. Mönchengladbach - Eintracht Frankfurt 1:3 (1:0)

Ballbesitz in %: 56 - 44

Torschüsse: 9 - 25

gew. Zweikämpfe in %: 54,2 - 45,8

Fouls: 10 - 16

Ecken: 8 - 11

Quelle: optasports.com

Zurück zur Übersicht: Fußball

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser