4:1 gegen Duisburg: FCK stürmt an die Spitze

+
Der Kaiserslauterer Martin Amedick (l) jubelt nach seinem Tor zum 1:0 mit Ivo Ilicevic.

Kaiserslautern - Der 1. FC Kaiserslautern steht nach einem 4:1-Sieg gegen den MSV Duisburg zumindest bis zum Sonntag an der Spitze der 2. Fußball-Bundesliga.

Mit der besten Saisonleistung fertigten die Pfälzer am Freitagabend im Spitzenspiel den Tabellenvierten MSV Duisburg deutlich mit 4:1 (1:0) ab. Martin Amedick (27. Minute), Sidney Sam (50.), Erik Jendrisek (57.) und Adam Nemec (67.) schossen bei eigem Eigentor von Rodnei (85.) vor 31 033 begeisterten Zuschauern den dritten Saisonsieg heraus. Der wie der FCK zum Kreis der Aufstiegsanwärter zählende MSV hatte dem leidenschaftlichen Auftritt nur wenig entgegenzusetzen.

Die besten Fan-Choreographien in Europas Stadien

Bilder

Torhüter Tom Starke verhinderte eine noch höhere Niederlage. Die Pfälzer, die zum fünften Mal die selbe Startelf aufs Feld schickten, übernahmen nach fünf starken MSV-Minuten das Kommando. Mit hoher Laufbereitschaft und starker Zweikampfbilanz drängten die Lauterer die Duisburger in die eigene Hälfte zurück. Rodnei (9.) und Florian Dick (10.) prüften Starke, der sich schließlich von Amedick nach einem Freistoß von Alexander Bugera erstmals überwinden lassen musste. Kaiserslautern hielt das Tempo auch nach dem Wechsel sehr hoch und drängte mit Macht auf die schnelle Entscheidung in der Partie der langjährigen Erstligisten.

Bei allem Einsatz vergaßen die Pfälzer nicht das spielerische Moment. Sam schloss dann eine schöne Kombination zum 2:0 ab. Danach trafen endlich auch die bisher erfolglosen Stürmer. Jendrisek und Nemec sorgten mit ihren Treffern für ein Debakel des bislang ungeschlagenen MSV Duisburg, das durch das Eigentor von Rodnei nicht geschönt wurde. 

dpa

Kommentare