Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

2. Liga

Geis und Meier die populärsten Winter-Neuzugänge

Der Neu-Kölner Johannes Geis. Foto: Tim Rehbein
+
Der Neu-Kölner Johannes Geis. Foto: Tim Rehbein

Düsseldorf (dpa) - Bei Winter-Neuzugängen halten sich die meisten Vereine der 2. Fußball-Bundesliga zurück. Kurz vor dem Beginn der zweiten Serie haben sich nur 14 von 18 Clubs neues Personal zugelegt, insgesamt stehen bislang 35 Zugänge fest.

Das sind immerhin 13 mehr als zum vergleichbaren Zeitpunkt des Vorjahres. Bis zum 31. Januar (18.00 Uhr) haben die Clubs noch Gelegenheit, ihre Kader zu verändern.

Die beiden bekanntesten Spieler sicherten sich der 1. FC Köln und der FC St. Pauli. Die Rheinländer verpflichteten Johannes Geis von Schalke 04, der Kiezclub holte den ehemaligen Frankfurter Bundesliga-Torschützenkönig Alexander Meier aus dem Ruhestand.

Der 1. FC Heidenheim, Jahn Regensburg, Dynamo Dresden und Darmstadt 98 hatten bis Montag (12.00 Uhr) keine Spieler verpflichtet. Der SC Paderborn hat fünf Neuzugänge im Kader, der 1. FC Magdeburg und der FC Ingolstadt jeweils vier.

Ungeklärt ist weiterhin die Situation von Anthony Modeste. Der zum 1. FC Köln zurückgekehrte Stürmer hat nach seiner Vertragskündigung in China noch immer keine Spielerlaubnis für die Rheinländer. «Meine Leidenschaft, mein Beruf ist der Fußball. Während der nächsten sechs Monate nicht auf dem Platz zu sein, ist unvorstellbar», schrieb der 30 Jahre alte französische Stürmer bei Instagram.

Modeste Reaktion bei Instagram

Spielplan

Tabelle

Kommentare