Nächster Gewaltausbruch im Amateurfussball

Schockvideo: Spieler prügelt Schiri nach Roter Karte bewusstlos

Dieburg - Nächster Gewalt-Exzess im deutschen Amateurfussball: Diesmal wurde ein Schiri, der einem Spieler in der 11. Liga die Gelb-Rote Karte gezeigt hatte, auf brutale Weise bewusstlos geschlagen. Es gibt auch ein Video davon im Netz:

Das "Video der Schande", wie die Bild-Zeitung es nannte, zeigt eine Szene vom Wochenende (26./27. Oktober) aus dem Spiel der C-Liga Dieburg in Hessen zwischen dem FSV Münster und TV Semd. In der kurzen Sequenz ist zu sehen, wie Schiedsrichter Nils C. einem Spieler des FSV Münster - laut Medienberichten handelt es sich dabei um Hayri G. (28) - die Gelb-Rote Karte zeigt. Daraufhin brennen bei G. alle Sicherungen durch, er geht auf den Schiri los und verpasst ihm einen brutalen Faustschlag ins Gesicht. Der Referee sackt daraufhin zu Boden. Danach endet das Video.

Mehrere Lokalzeitungen berichteten anschließend, dass der junge Mann bewusstlos gewesen sein soll und mit dem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen wurde. Der Brutalo-Schläger hingegen soll nach dem Gewalt-Exzess einfach ganz locker vom Platz gelaufen sein. Das Spiel wurde daraufhin beim Stand von 0:2 abgebrochen. 

Der Staffelleiter kündigte laut Bild bereits eine "massive Strafe" für den Schläger an. Auch der FSV Münster will ein deutliches Zeichen setzen. "So etwas geht gar nicht. Wir werden uns beraten, aber das wird auf jeden Fall harte Konsequenzen haben", sagte Vorstand Peter Samoschkoff gegenüber kreuz-tvnews.de.

mw

Rubriklistenbild: © Screenshot Twitter/dpa (Montage)

Kommentare