Hamburg hat jetzt einen Berg

+
Marcus Berg stürmt künftig für den HSV.

Hamburg - Der Hamburger SV hat den schwedischen Nationalspieler Marcus Berg verpflichtet. Der Angreifer kommt vom niederländischen Ehrendivisionär FC Groningen und erhält bei den Norddeutschen einen Fünfjahresvertrag.

“Ich bin sehr froh, dass wir Marcus Berg unter Vertrag nehmen konnten. Er ist ein Stürmer, der den unbedingten Willen hat, Tore zu schießen. Das hat er in den letzten drei Jahren und zuletzt bei der U-21-EM eindrucksvoll unter Beweis gestellt“, sagte Trainer Bruno Labbadia am Freitag laut einer HSV-Pressemitteilung.

Der 22-Jährige hatte in der vergangenen Saison 17 Tore in 31 Spielen erzielt und war bei der U-21-EM in seinem Heimatland mit sieben Treffern erfolgreichster Torjäger. “Ich freue mich, dass der Wechsel jetzt perfekt ist. Der HSV ist ein Topverein in der Bundesliga und ich möchte mit guten Leistungen und Toren dazu beitragen, dass wir so erfolgreich wie möglich sind“, sagte Berg.

Beim HSV erhält er die Rückennummer 16. Über die Ablösesumme machte der Club keine Angaben. Zuletzt war kolportiert worden, dass die Verhandlungen zwischen dem HSV und Groningen ins Stocken geraten wären. Die Niederländer sollen elf Millionen Euro gefordert, der HSV rund neun Millionen Euro geboten haben.

Zudem habend ie Hanseaten den Vertrag mit Innenverteidiger Bastian Reinhardt nun doch um ein Jahr verlängert.

In den kommenden Monaten wird der Abwehrspieler allerdings eine Pause einlegen. Bei einem Training in den USA zog sich Reinhardt erneut einen Mittelfußbruch zu und wird voraussichtlich Ende der kommenden Woche operiert. Das teilte der HSV am Freitagabend mit.

“Auch wenn die Verletzung für mich sehr schlimm ist, bin ich glücklich, dass der HSV und ich wieder zusammenfinden“, sagte Reinhardt. Der 33-Jährige hatte ein Vertragsangebot des HSV über zwei Jahre plus einer dreijährigen Folgetätigkeit abgelehnt, dies zuletzt aber bereut.

dpa

Kommentare