Corona-Krise

Hannover 96 prüft Szenarien für Rückkehr der Fans

96-Geschäftsführer Martin Kind. Foto: Swen Pförtner/dpa
+
96-Geschäftsführer Martin Kind. Foto: Swen Pförtner/dpa

Hannover (dpa) - Beim Fußball-Zweitligisten Hannover 96 arbeitet derzeit eine Gruppe mit Vertretern verschiedener Fachabteilungen an einem Hygienekonzept, damit Zuschauer künftig wieder ins Stadion zurückkehren können. Wie der Verein mitteilte, werden dafür mehrere Szenarien aufgestellt.

Wichtiger Gradmesser sei die aktuelle Infektionslage am Spielort. Wann und wie viele Zuschauer letztendlich auf den Rängen sein dürfen, könne jetzt noch nicht seriös bestimmt werden, sondern ergebe sich aus dem Austausch mit den zuständigen Behörden. "Wir begrüßen jede Entscheidung, die zu einer Rückkehr führt", bekräftigte 96-Geschäftsführer Martin Kind.

Spiele mit einem Teilpublikum wären noch immer keine Normalität. Aber sie wären ein weiterer Schritt dorthin, hieß es von 96. Auch mit anderen Clubs werde der Kontakt gesucht, und wie bisher sollen im Verlauf des Prozesses weiterhin Rückmeldungen von Fans eingeholt werden, um die Praktikabilität von Ideen und Lösungsansätzen zu überprüfen.

© dpa-infocom, dpa:200726-99-930682/2

Mitteilung Hannover 96

Kommentare