2. Liga am Samstag

Hannover feiert Derby-Sieg, Aue nach Pleite beim Club wieder in Not

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Hannovers Martin Harnik (2.v.l.) jubelt über den Treffer zum 1:0 von Mannschaftskamerad Füllkrug (nicht im Bild).

Hannover - Während Hannover 96 mit einem Sieg im Derby gegen Braunschweig einen großen Schritt Richtung Wiederaufstieg getan hat, muss Erzgebirge Aue nach der Pleite in Nürnberg wieder zittern.

Hannover 96 hat mit dem Sieg im 148. Niedersachsen-Derby gegen Eintracht Braunschweig einen großen Schritt zum Wiederaufstieg in die Fußball-Bundesliga gemacht. Durch das verdiente 1:0 (1:0) im hochbrisanten Nachbarschaftsduell eroberte das Team von Trainer André Breitenreiter am 29. Spieltag zumindest vorübergehend die Tabellenführung in Liga zwei.

Niclas Füllkrug (32.) sorgte mit seinem Treffer dafür, dass Hannover mit 56 Zählern bei noch fünf ausstehenden Spielen nun zwei Punkte Vorsprung auf die drittplatzierten Braunschweiger hat. Der Tabellenzweite VfB Stuttgart (54) kann mit einem Sieg am Montag bei Arminia Bielefeld an die Spitze zurückkehren.

Ergebirge Aue kassierte derweil im sechsten Spiel unter dem neuen Coach Domenico Tedesco seine erste Niederlage. Nach dem 1:2 (0:1) beim 1. FC Nürnberg müssen die Sachsen sogar wieder den Sturz auf den Abstiegsrelegationsrang fürchten. Nürnberg hingegen konnte nach zuvor zwei Niederlagen in Serie trotz Unterzahl wieder ein Erfolgerlebnis feiern.

Vor dem Anpfiff war es in Hannover wie befürchtet zu Auseinandersetzungen gekommen. Gäste-Fans hatten sich im Bereich Süd/Südwest unkontrollierten Zugang zur ausverkauften HDI-Arena verschafft, insgesamt 183 Anhänger aus Braunschweig wurden nach Polizei-Angaben in Gewahrsam genommen und abtransportiert.

In Nürnberg sorgte Cedric Teuchert (82.) mit seinem späten Siegtreffer für die Entscheidung. Die Gastgeber waren vor 24.707 Zuschauern bereits in der ersten Halbzeit durch Tobias Kempe (24.) erstmals in Führung gegangen. Doch kurz nach Wiederanpfiff musste der "Club" zunächst eine Rote Karte gegen Patrick Kammerbauer (49.) wegen einer Notbremse gegen Pascal Köpke hinnehmen und aus dem anschließenden Freistoß auch den vorübergehenden Ausgleich der Gäste durch Mario Kvesic (51.) quittieren.

SID

Zurück zur Übersicht: Fußball

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser