Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

«Trainer des Jahres»

Hansi Flick: «Ich muss mich nicht verstellen»

In nur zehn Monaten führte Hansi Flick den FC Bayern zum Triple aus Meisterschaft, DFB-Pokal und Champions League. Foto: Matthias Balk/dpa
+
In nur zehn Monaten führte Hansi Flick den FC Bayern zum Triple aus Meisterschaft, DFB-Pokal und Champions League. Foto: Matthias Balk/dpa

München (dpa) - Hansi Flick sieht in seinem Erfolg beim FC Bayern München ein Argument für ehrliche, seriöse und ruhige Arbeit. «Es schadet jedenfalls nicht, so zu sein und so zu arbeiten», sagte der «Trainer des Jahres» dem «kicker».

«Viele fragen sich jetzt überrascht, wie kann der Flick das so wuppen, der war doch vorher nur Co-Trainer. Letztendlich geht es im Leben aber darum, dass du dich mit deiner Rolle und Position identifizierst, entsprechend arbeitest und loyal bist.»

In nur zehn Monaten seit der Übernahme von seinem Vorgänger Niko Kovac führte Flick den FC Bayern zum Triple aus Meisterschaft, DFB-Pokal und Champions League. Spieler loben ihn für seinen Umgang mit den Fußballern. «Das Schöne ist: Ich muss mich nicht verstellen, ich muss nichts vorspielen. Das bin ich, der da im Original rüberkommt: wie ich die Mitmenschen sehe; wie ich mit meinen Teams zusammenarbeite», sagte der 53-Jährige.

© dpa-infocom, dpa:200831-99-368590/2

Kommentare