Hofmann-Verletzung trübt Mainzer Rekord beim 2:1

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Jonas Hofmann hatte die Mainzer in der 20. Minute mit 1:0 in Führung geschossen. Foto: Fredrik von Erichsen

Mainz (dpa) - Glück im Unglück für Jonas Hofmann: Den von allen gefürchteten Kreuzbandriss hat sich die Leihgabe von Borussia Dortmund im Trikot des FSV Mainz 05 beim 2:1 (2:0) in der Fußball-Bundesliga gegen den FC Augsburg nicht zugezogen.

Eine Kernspinuntersuchung in der Uni Klinik Mainz ergab einen Außenbandanriss im rechten Knie. Der zwingt den U21-Nationalspieler aber auf unbestimmte Zeit in den Krankenstand, teilte der Club am Abend mit.

"Meine Gedanken sind bei Jonas", hatte 05-Trainer Kasper Hjulmand gleich nach der Partie gesagt. Seine Freude über den Sieg hielt sich in Grenzen, denn die gewünschte gute Nachricht ist es nicht. "Jonas ist ganz wichtig für unser Spiel", erklärte der Däne.

Der Vereinsrekord der Mainzer mit acht Partien ohne Niederlage war zweitrangig wie die Tatsache, seinem Vorgänger Thomas Tuchel den Bestwert abgeluchst zu haben. Tuchel war in der Saison 2010/2011 mit sieben Siegen gestartet. "Das ist schön, aber im Moment nicht wichtig", meinte Hjulmand.

Bis zum Ausscheiden von Hofmann nach knapp einer Stunde war der 22-Jährige ein Aktivposten im Mainzer Spiel. Die Leihgabe aus Dortmund hatte vor 27 687 Zuschauern nach 20 Minuten für die Führung gesorgt. Nur drei Minuten später erhöhte der Spanier Jairo Samperio mit seinem ersten Bundesligator zum 2:0. Für Augsburg traf Tobias Werner 1:2-Endstand (78.). "Wir haben in fünf Minuten der ersten Halbzeit durch den Doppelschlag das Spiel verloren", schimpfte FCA-Coach Markus Weinzierl.

Viele Fragen beschäftigen seinen Kollegen trotz des Sieges. Denn nach der klaren Führung hörte sein Team mehr und mehr auf, Fußball zu spielen. "War es der Kopf oder hatten wir schwere Beine? Wir wollten das Spiel dominieren. Wir hätten mit der Führung mehr Vertrauen, Mut und Qualität haben müssen. Wenn wir so wie in der zweiten Halbzeit spielen, holen wir nicht viele Punkte", sagte Hjulmand.

Mainz erhöhte nach 15 Minuten den Druck und profitierte von Augsburger Fehlern. Von Linksverteidiger Marcel de Jong prallte das Spielgerät vor die Füße von Hofmann. Der Dortmunder Leihspieler tunnelte Gegenspieler Paul Verhaegh und bugsierte den Ball links unten ins Eck. Nur drei Minuten später sah FCA-Kapitän Verhaegh erneute nicht gut aus. Von ihm kam der Ball zu Samperio, der einen Gegenspieler austanzte und ins rechte Eck einschob.

Erst nach dem Rückstand trauten sich die Augsburger mehr. Sie griffen früher an und unterbanden das Mainzer Aufbauspiel. Die 05er leisteten sich in dieser Phase zu viele Ballverluste, doch die Abwehr um Kapitän Niko Bungert stand zwar nicht fehlerfrei, leistete sich aber keine groben Schnitzer.

Die Partie kampflos abgeben wollte Augsburg nicht. Das Team hielt die Begegnung offen und hatte im Anschluss an eine Ecke die erste Chance nach dem Wechsel. Den Kopfball von Ragnar Klavan lenkte Karius über die Latte (57.). Im Gegenzug verletzte sich Hofmann.

Offensiv war von Mainz 05 bis auf einen Schuss ans Außennetz von Daniel Brosinski nicht mehr viel zu sehen. Hjulmand verstärkte mit der Einwechslung von Gonzalo Jara noch die Defensive. Die anrennenden Augsburger wurden mit dem Anschlusstreffer von Werner gegen konfus wirkende Mainzer belohnt. Einen weiteren Treffer ließen die 05er nicht mehr zu.

Spieldaten:

Ballbesitz in %: 44,3 - 55,7

Torschüsse: 8 - 15

gew. Zweikämpfe in %: 49 - 51

Fouls: 15 - 14

Ecken: 4 - 6

Zurück zur Übersicht: Fußball

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser