Schlechte Statistik

HSV: Stolpert Thiounes Team im Aufstiegskampf über diese Schwäche?

HSV-Trainer Daniel Thioune gibt vorm Spiel gegen St. Pauli ein Interview.
+
HSV-Trainer Daniel Thioune: Hat er seine Mannschaft im Griff?

Die Saison in der Zweiten Bundesliga ist auf der Zielgeraden. Der HSV will mit aller Macht aufsteigen. Schießt das Team dabei negativ übers Ziel hinaus?

Hamburg – Zuletzt blieb dem Hamburger SV nur die Rolle des Zuschauers. Weil mit Karlsruhe der eigentliche Gegner der Mannschaft von Trainer Daniel Thioune derzeit in Corona-Quarantäne ist. So müssen die Hanseaten mit ansehen, wie sich ihre Lage in der Tabelle der Zweiten Bundesliga nicht bessert, sondern schlechter wird. Platz zwei ist futsch. Der HSV steht nur noch auf dem Relegationsrang drei und hat mit Heidenheim und vor allem den Kielern, die noch mehrere Nachhol-Spiele in der Hinterhand haben, die Konkurrenz im Nacken.

Kurzum: Das Corona-Chaos in der Zweiten Bundesliga* lässt grüßen. Zudem fehlt den Hamburgern mit Toni Leistner seit Wochen ein wichtiger Spieler. Der Abwehrmann ist verletzt und sprach zuletzt offen über seine Leidenszeit auf der Tribüne*. Dabei würde gerade ein Kämpfer wie Leistner dem HSV im Aufstiegsrennen gut tun – oder doch nicht? Der HSV taucht in einer negativen Statistik ganz weit oben auf*, wie 24hamburg.de berichtet. Daran ist auch Leistner nicht unbeteiligt. Kostet dieses Unvermögen die Mannschaft von Trainer Daniel Thioune am Ende sogar den Aufstieg? * 24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Kommentare