Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Transfermarkt

Kagawa vor Wechsel vom BVB nach Monaco

Shinji Kagawa könnte Borussia Dortmund in Richtung Monaco verlassen. Foto: Bruno Fahy/BELGA
+
Shinji Kagawa könnte Borussia Dortmund in Richtung Monaco verlassen. Foto: Bruno Fahy/BELGA

Dortmund (dpa) - Borussia Dortmund und Shinji Kagawa gehen nach Medienberichten vorerst getrennte Wege. Demnach wird der ursprünglich bis 2020 vertraglich gebundene 29 Jahre alte Mittelfeldspieler ohne Kaufoption für ein halbes Jahr an den französischen Erstligisten AS Monaco verliehen.

Der japanische Fußball-Nationalspieler wäre damit nach Alexander Isak (Willem II) und Sebastian Rode (Frankfurt) der bereits dritte zuletzt nicht eingesetzte Spieler, der den Tabellenführer der Fußball-Bundesliga in dieser Transferperiode verlässt. Der BVB hat den Wechsel zunächst jedoch nicht bestätigt.

Kagawa war 2014 mit großen Erwartungen von Manchester United zum BVB zurückgekehrt. Doch anders als in seinen ersten Jahren beim Revierclub zwischen 2010 und 2012 erreichte er nur noch selten das Niveau eines Schlüsselspielers. Zuletzt musste er zumeist mit einem Platz auf der Tribüne vorliebnehmen. Unter die Regie von Trainer Lucien Favre wurde Kagawa in dieser Bundesliga-Saison nur insgesamt 98 Minuten lang eingesetzt. Deshalb hatte er bereits vor Wochen um seine Freigabe gebeten und wollte eigentlich nach Spanien wechseln. Angebote aus der Primera División blieben bisher jedoch aus.

Die als Tabellen-19. vom Abstieg bedrohten Monegassen hatten im Winter eine Transferoffensive gestartet und sich von Trainer Thierry Henry getrennt. Gemeinsam mit den Neuzugängen Cesc Fàbregas, Naldo, Fodé Ballo-Touré, Gelson Martins und William Vainqueur könnte Kagawa für eine Trendwende sorgen. Mit Naldo (Schalke), Benjamin Henrichs (Leverkusen) und Diego Benaglio (Wolfsburg) spielen bereits drei ehemalige Bundesligaspieler in Monaco.

Steckbrief Shinji Kagawa

Kommentare