Kevin-Prince Boateng: Rede bei UN

Boateng
1 von 13
Kevin-Prince Boateng vom AC Mailand hat in einer Rede im UNO-Sitz in Genf zu einem verstärkten Einsatz gegen Rassismus aufgerufen. „Rassismus muss aktiv bekämpft werden, er verschwindet nicht von selbst", sagte Boateng.
Boateng
2 von 13
Kevin-Prince Boateng vom AC Mailand hat in einer Rede im UNO-Sitz in Genf zu einem verstärkten Einsatz gegen Rassismus aufgerufen. „Rassismus muss aktiv bekämpft werden, er verschwindet nicht von selbst", sagte Boateng.
Boateng
3 von 13
Kevin-Prince Boateng vom AC Mailand hat in einer Rede im UNO-Sitz in Genf zu einem verstärkten Einsatz gegen Rassismus aufgerufen. „Rassismus muss aktiv bekämpft werden, er verschwindet nicht von selbst", sagte Boateng.
Boateng
4 von 13
Kevin-Prince Boateng vom AC Mailand hat in einer Rede im UNO-Sitz in Genf zu einem verstärkten Einsatz gegen Rassismus aufgerufen. „Rassismus muss aktiv bekämpft werden, er verschwindet nicht von selbst", sagte Boateng.
Boateng
5 von 13
Kevin-Prince Boateng vom AC Mailand hat in einer Rede im UNO-Sitz in Genf zu einem verstärkten Einsatz gegen Rassismus aufgerufen. „Rassismus muss aktiv bekämpft werden, er verschwindet nicht von selbst", sagte Boateng.
Boateng
6 von 13
Kevin-Prince Boateng vom AC Mailand hat in einer Rede im UNO-Sitz in Genf zu einem verstärkten Einsatz gegen Rassismus aufgerufen. „Rassismus muss aktiv bekämpft werden, er verschwindet nicht von selbst", sagte Boateng.
Boateng
7 von 13
Kevin-Prince Boateng vom AC Mailand hat in einer Rede im UNO-Sitz in Genf zu einem verstärkten Einsatz gegen Rassismus aufgerufen. „Rassismus muss aktiv bekämpft werden, er verschwindet nicht von selbst", sagte Boateng.
Boateng
8 von 13
Kevin-Prince Boateng vom AC Mailand hat in einer Rede im UNO-Sitz in Genf zu einem verstärkten Einsatz gegen Rassismus aufgerufen. „Rassismus muss aktiv bekämpft werden, er verschwindet nicht von selbst", sagte Boateng.

Zurück zur Übersicht: Fußball

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.