Klinsmann: „Bayern folgt meiner Analyse“

Klinsmann
+
Ex-Bayern-Coach Jürgen Klinsmann.

Hamburg - Er kann es nicht lassen: Jürgen Klinsmann tritt erneut gegen den FC Bayern nach. Die Einkaufstour der Münchner würde zeigen, dass nicht er als Trainer alleine an der schlechten Saison schuld sei.

Jürgen Klinsmann sieht sich durch die Einkäufe des FC Bayern München im Nachhinein bestätigt. “Die Transfers sind wirklich bemerkenswert. Denn sieben, vielleicht auch acht oder neun neue Spieler - das ist fast eine komplette Mannschaft und zeigt, dass man im Nachhinein meiner Analyse gefolgt ist“, sagte der 44-Jährige in einem Interview mit der “Bild“-Zeitung.

In den per Mail übermittelten Antworten fügte der 44-Jährige aus seinem Sommerurlaub in Kalifornien hinzu: “Und es zeigt überdeutlich, dass offensichtlich nicht der Trainer alleine schuld war an den Niederlagen der vergangenen Saison - wie es so oft dargestellt wurde. Da bekam man fast den Eindruck, ein Trainerwechsel würde reichen, um ins Champions League-Finale zu kommen.“

Er selbst habe noch im Dezember geraten, Lukas Podolski mit Ivica Olic zu tauschen. “Aber leider war man anderer Meinung“, meinte Klinsmann, der am 27. April fünf Spieltage vor Saisonende der Fußball-Bundesliga nach nur zehn Monaten beim FC Bayern entlassen worden war. Er bekräftigte erneut, in der neuen Saison keine Mannschaft übernehmen zu wollen.

dpa

Kommentare