Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Liverpool-Coach bricht Lanze für BVB-Star

Klopp über Heynckes-Aussage zu Auba: „Bayern kann leicht urteilen“

Kennen sich gut: Jupp Heynckes und Jürgen Klopp.
+
Kennen sich gut: Jupp Heynckes und Jürgen Klopp.

Jürgen Klopp hat in der Posse um Pierre-Emerick Aubameyang Partei ergriffen - und eine Aussage Jupp Heynckes‘ über den Gabuner relativiert.

Liverpool - Jürgen Klopp hat eine Lanze für Nationalspieler Emre Can und Pierre-Emerick Aubameyang von Bundesligist Borussia Dortmund gebrochen. "Auba ist ein richtig guter Typ. Natürlich fragt man sich, ob das alles so sein muss, wenn man in die Zeitungen guckt. Aber tatsächlich wird meistens nichts so heiß gegessen, wie es gekocht wird", sagte der Teammanager des FC Liverpool im Interview mit dem Internet-Streamingdienst DAZN zur Posse um den Nationalspieler Gabuns.

Der frühere Dortmunder Trainer will auch die Aussage von Bayern Münchens Coach Jupp Heynckes nicht überbewerten, der nach eigener Aussage einen Spieler wie Aubameyang ablehnen würde. "Bayern ist am oberen Ende der finanziellen Nahrungskette. Insofern hatten die solch eine Situation noch nicht und können relativ leicht darüber urteilen", sagte Klopp.

Klopp: „Es gibt Momente, in denen man so was fressen muss"

Verständnis zeigte der 50-Jährige auch für das Verhalten seinen eigenen Spielers Can, der seinen am Saisonende auslaufenden Vertrag an der Anfield Road derzeit nicht verlängern will und den es im kommenden Sommer möglicherweise zu Juventus Turin nach Italien zieht. "Manchmal will ein Spieler seinen Vertrag auslaufen lassen. Das ist für den Verein nicht cool, aber es gibt Momente, in denen man so etwas auch mal fressen muss."

Außerdem gebe der Defensivspieler keinen Anlass zur Kritik: "Solange sich der Spieler so verhält, wie Emre das tut, gibt es von meiner Seite nicht das Geringste zu beanstanden. Er haut sich komplett rein und identifiziert sich mit dem Verein."

sid

Kommentare