Lautern stürzt St. Pauli

Kaiserslauterns Martin Amedick (l.) bejubelt seinen Treffer zum 1:0.
+
Kaiserslauterns Martin Amedick (l.) bejubelt seinen Treffer zum 1:0.

München - Paukenschlag des 1. FC Kaiserslautern im Topspiel, Trainerwechsel bei Rot-Weiss Ahlen: In der Zweiten Liga geht es weiterhin turbulent zu. Die Zusammenfassung der Sonntagsspiele.

Größter Gewinner des 6. Spieltags waren die weiterhin ungeschlagenen Lauterer, die am Sonntag die Kraftprobe beim FC St. Pauli eindrucksvoll mit 2:1 (1:0) für sich entschieden und die geschockten Hamburger vom Tabellen-Thron stießen. Die Lauterer rückten hinter dem punktgleichen neuen Tabellenführer Union Berlin auf Platz zwei vor.

Der prächtig gestartete Aufsteiger hatte am Freitagabend beim 1:1 in Koblenz zwei Punkte eingebüßt. Einen Zähler hinter dem Spitzenduo folgen die auf Rang drei abgestürzten Paulianer. Beim Aufeinandertreffen zwischen bestem Sturm (St. Pauli) und bester Abwehr (Lautern) der Liga verblüfften die Gäste aus der Pfalz mit Offensiv-Power. Bastian Schulz scheiterte zwar in der 20. Minute mit einem Foulelfmeter an Mathias Hain, aber kurz vor der Pause schlug Martin Amedick per Kopf nach einem Eckball zu (45.). Adam Nemec (70.) legte nach. “Wir haben ein Klassespiel abgeliefert“, kommentierte FCK-Coach Marco Kurz, der nur ein Manko beklagte: “Wir mussten früher den Sack zumachen.“

Spannende Schlussphase

Vor 23 201 Zuschauern am ausverkauften Millerntor konnte Pauli in der spannenden Schlussphase durch einen Foulelfmeter von Florian Bruns (84.) noch verkürzen und verbaute den Pfälzern den Sprung auf Platz eins. “Wir haben schlecht nach vorne gespielt“, kritisierte Pauli-Trainer Holger Stanislawski.

Im zweiten Spiel als Interimscoach von Alemannia Aachen konnte Willi Kronhardt erstmals jubeln: Torjäger Benjamin Auer (44./90.) sorgte mit seinem Doppelpack für einen verdienten 2:0-Heimsieg gegen die Münchner “Löwen“, die wieder einmal eine Reifeprüfung verpatzten. “Willi hat uns super eingestellt“, bemerkte Cristian Fiel.

Der 5:2- Sieg des FC Augsburg gegen Hansa Rostock fiel am Ende klarer aus, als es der Spielverlauf hergab. Torjäger Michael Thurk (22./66.) erzielte für die Schwaben bereits seine Saisontore vier und fünf. “Hansa war die ganze Zeit gefährlich. Die hatten mehr Chancen als wir, aber wir haben unsere genutzt“, kommentierte Thurk.

Ahlen zieht die Reißleine

Nur einen Tag nach der 1:4-Heimpleite gegen Fortuna Düsseldorf zogen die Verantwortlichen von Rot Weiss Ahlen am Sonntag mit dem Rauswurf von Trainer Stefan Emmerling und Manager Stefan Grädler die Reißleine. “Sowohl Trainer als auch Manager sind für die schlechte Leistung des Teams verantwortlich“, sagte Vereinschef Heinz-Jürgen Gosda nach der miserablen Ausbeute von nur einem Punkt aus sechs Spielen. In Andreas Zimmermann, bisher verantwortlich für die 2. Mannschaft, wurde auch gleich ein neuer Coach benannt. “Zimmermann ist keine Interimslösung, er ist die Lösung“, sagte Gosda.

Emmerling ist nach Edmund Becker (Karlsruhe) und Jürgen Seeberger (Aachen) bereits der dritte gefeuerte Trainer in dieser Zweitliga-Saison. Drei Tage vor der großen Pokal-Herausforderung beim FC Bayern München musste Rot-Weiß Oberhausen am Samstag zum Start seiner kleinen Bayern-Tour eine 0:4-Klatsche bei der SpVgg Greuther Fürth verkraften. Ausgerechnet Ex-RWO-Profi Christopher Nöthe war mit zwei Treffern der Mann des Tages. “Natürlich war ich gegen meine alten Kumpels besonders motiviert“, sagte der 21 Jahre alte Nöthe.

dpa

 

Tabelle

1 1. FC Union Berlin 6 4 2 0 12:6 6 14
2 1. FC Kaiserslautern 6 4 2 0 10:4 6 14
3 FC St. Pauli 6 4 1 1 17:7 10 13
4 Arminia Bielefeld 6 4 0 2 15:8 7 12
5 Fortuna Düsseldorf 6 3 1 2 9:6 3 10
6 Karlsruher SC 6 3 1 2 10:10 0 10
7 Rot-Weiß Oberhausen 6 3 1 2 7:9 -2 10
8 SpVgg Greuther Fürth 6 3 0 3 15:10 5 9
9 FC Augsburg 6 2 3 1 12:10 2 9
10 SC Paderborn 07 6 2 2 2 11:9 2 8
11 Alemannia Aachen 6 2 2 2 7:8 -1 8
12 MSV Duisburg 6 2 2 2 10:12 -2 8
13 TSV 1860 München 6 2 1 3 7:8 -1 7
14 Energie Cottbus 6 2 1 3 11:15 -4 7
15 Hansa Rostock 6 2 0 4 7:13 -6 6
16 TuS Koblenz 6 1 1 4 5:10 -5 4
17 Rot Weiss Ahlen 6 0 1 5 2:11 -9 1
18 FSV Frankfurt 6 0 1 5 3:14 -11 1

 

 

Kommentare