Lehmann schnorrt Reporter um 5 Euro an

+
Jens Lehmann eckt derzeit immer wieder an.

München - Jeder Mensch hat mal Hunger. Aber muss man wie Jens Lehmann deswegen gleich einen Reporter um fünf Euro anschnorren und sich weigern, das Geld zurückzuzahlen?

Den vergangenen Sonntag würde Ex-Nationaltorhüter Jens Lehmann wohl am liebsten aus seinem Gedächtnis streichen. Inzwischen kommen immer mehr peinliche Details ans Licht.

 

Jens Lehmann dreht durch: Chronik eines Eklats

Jens Lehmann
Erst trat er Gegenspieler Aristide Bancé auf die Füße und provozierte Platzverweis plus Elfmeter, dann klaute er einem Fan die Brille. Die Chronik des Lehmann-Eklats. © dpa
Jens Lehmann
Die Vorgeschichte: Die Torwart-Reizfigur des VfB Stuttgart provozierte während des Bundesliga-Spiels mehrfach die Mainzer Spieler, indem er sich bei Abschlägen verdächtig Zeit ließ. Mainz' Aristide Bancé rammte ihm deswegen einmal sein Knie gegen das Knie. Lehmann brach von Schmerzen getroffen hernieder. Ab da hatte er eine Rechnung mit Bancé offen. Er beglich sie wenige Minuten später. © dpa
Jens Lehmann
Jens Lehmann fängt einen Ball. Bancé steht noch im Strafraum rum. Jens Lehmann nähert sich ihm und tritt ihm mit voller Wucht auf den Fuß. © dpa
Jens Lehmann
Rein zufällig, versteht sich. © dpa
Jens Lehmann
Aristide Bancé verspürt unglaubliche Schmerzen. © dpa
Jens Lehmann
Bancé bricht zusammen, als ob ihn eine tonnenschwere Dampfwalze zwölfmal in Folge überrollt habe. Schmerz lass nach! © dpa
Jens Lehmann
Zu diesem Bild und der ganzen Aktion möge sich jeder sein eigenes Urteil bilden. © dpa
Jens Lehmann
Schiri Wolfgang Stark hat genug. Er entscheidet auf Elfmeter und greift in die Gesäßtasche. © AP
Jens Lehmann
Jens Lehmann kann es nicht fassen. Er hat doch gar nichts gemacht! © AP
Jens Lehmann
Das hat er nun davon. © dpa
Jens Lehmann
In dem Moment schüttelt jeder Fußballfan - ob Stuttgarter, Mainzer oder neutraler - wohl nur noch den Kopf. © dpa
Jens Lehmann
Man achte auf Bancé am Boden, der immer noch unheimliche Schmerzen auszuhalten hat. © dpa
Jens Lehmann
Jens Lehmann macht einen Abgang. © dpa
Jens Lehmann
Er hat den VfB zwei Punkte gekostet. Denn den Elfmeter verwandelte Mainz' Eugen Polakski zum 1:1-Ausgleich, der gleichzeitig der Endstand war. © dpa
Jens Lehmann
Doch damit nicht genug. Nach der Partie legte sich Lehmann mit einem Fan an. © DSF/sky
Jens Lehmann
Er riss ihm die Brille vom Kopf und gab sie erst nach einigen Aufforderungen zurück. © DSF/sky

Erst tritt der VfB-Keeper im Bundesliga-Spiel bei Mainz 05 Aristide Bancé auf den Fuß, verursacht einen Elfmeter und fliegt mit Rot vom Platz. Dann klaut er einem Fan (Dieser fragte nur: "Kannst du nicht einmal normal sein?") die Brille vom Kopf. Dann sucht er sich am Stadion ein Taxi, statt mit dem Team im Mannschaftsbus zurückzufahren. Und jetzt auch noch das: Lehmann schnorrt einen Reporter an!

DSF-Video bei YouTube (Schnorr-Aktion ab 6:40 Min.)

Zum Video

Die peinliche Aktion ereignete sich am Münchner Flughafen nach Lehmanns Landung. DSF-Reporter Marc Rademacher spricht Lehmann an, ob er sich zu dem Skandal-Tag äußern wolle. Der will nur was anderes:  Geld für etwas zu essen. "Hast du mal fünf Euro für mich?" Das Logo der Sandwich-Kette Subway leuchtet im Hintergrund, der Magen des 40-jährigen Keepers verlangt offenbar nach einer dicken, saftigen Stulle.

Der Reporter zeigt Verständnis und will aushelfen, fragt aber, ob er das Geld denn zurückbekomme. Lehmann weigert sich. "So läuft das nicht." Für den Keeper, der am Tag Tausende Euro verdient, sind fünf Euro wohl Peanuts. Leider hat Reporter Rademacher nur einen Zwanziger im Portemonnaie. Er bietet Lehmann an, mit reinzugehen und ihm etwas zu kaufen. Auch darauf hat er keine Lust. Muss er eben daheim in Starnberg essen. Oder einen anderen anschnorren ...

tz

Kommentare