Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Ärger in Champions League

Lippenleser sicher: Das hat Torres zu Ronaldo gesagt!

+
Zoff zwischen Cristiano Ronaldo und Fernando Torres.

Madrid - Beim Champions-League-Halbfinale am Mittwoch ging es nicht nur fußballerisch zur Sache. So dreckig beleidigte Fernando Torres den Weltfußballer Cristiano Ronaldo.

Real Madrid hat trotz der 2:1-Niederlage das Champions-League-Finale erreicht und trifft am 3. Juni in Cardiff auf Juventus Turin. Dank dem 3:0-Sieg im Hinspiel konnten die Madrilenen das furiose Stadt-Derby für sich entscheiden. 

Zu furios wurde es dann kurz vor Ende der ersten Halbzeit. Als Fernando Torres den Weltfußballer Cristiano Ronaldo anpöbelte. Der Portugiese reagiert mit einem arroganten Lächeln und ließ sich nicht auf die Provokation ein. 

Doch ehe der türkische Schiedsrichter Cüneyt Cakir die beiden trennen konnte, sagte der Spanier noch ein paar Worte zum Portugiesen. Laut Medienberichten hat ein Lippenleser den Inhalt der kurzen Sätze herausgefunden. 

Angeblich nannte Torres den Real-Star einen „Payaso“ (übersetzt: „Clown“) und „hijo de puta“ (auf deutsch: „Hurensohn“). Ronaldo antwortete dem Spanier: „Ab nach Hause mit dir, Dummkopf! 

Marko Orlovic

Kommentare