Löw: Neuer Vertrag gilt auch bei WM-Debakel

+
Der Vertrag soll im neuen Jahr unterzeichnet werden.

Berlin - dem vorweihnachtlichen Vertrags-Präsent für Joachim Löw hat DFB-Boss Theo Zwanziger sogar den Bundestrainer überrascht.

Trotz einer Reihe noch offener Fragen bestätigte der mächtige Präsident des Deutschen Fußball-Bundes aus dem fernen Israel, dass sich die Fan-Gemeinde in der Heimat auf zwei weitere Jahre Nationalmannschaft mit Bundestrainer Löw freuen kann - und das sogar völlig losgelöst von der WM im kommenden Jahr. Der bis zum Sommer 2012 reichende neue Kontrakt mit dem 49 Jahre alten Badener gelte “unabhängig vom Abschneiden bei der WM in Südafrika“, übermittelte Zwanziger am Donnerstag aus Jerusalem, wo er im Rahmen einer DFB-Reise die Holocaust-Gedenkstätte Yad Vashem besuchte.

Jogi gestern, Jogi heute

Joachim Löw
Der fünfte Beatle? Eine Werbeikone für fesche Sommer-Mode im Eighties-Style? Nein: Der Mann auf dem Foto ist der heutige Fußball-Bundestrainer Joachim Löw. © dpa
Joachim Löw
Natürlich wissen alle, wie "Jogi" heute aussieht. Doch kennen Sie auch noch die folgenden Ansichten? Hier sehen Sie die besten Bilder aus der Karriere des heutigen Bundes-Jogi. © dpa
Ein Foto aus dem Jahre 1981: Die Frisur des damaligen Frankfurt-Spielers ähnelt der heutigen. Dass er inzwischen auf den Schnäuzer verzichtet, dürfte die Damenwelt nicht allzusehr enttäuschen. © Getty
A-Nationalspieler war Joachim Löw übrigens nie. Aber in Vereinen wie dem KSC (Foto aus dem Jahre 1984) eine feste Größe. © Getty
Joachim Löw
Gut 10 Jahre später: Joachim Löw übernahm im August 1996 das Traineramt beim VfB Stuttgart. Damals zeugten seine Augen von jugendlichem Elan.  © AP
Joachim Löw
Joachim Löw badet nach dem 4:1 gegen den BVB im Jubel der Fans (15. März 1997) © AP
Joachim Löw
So zärtlich küsst Jogi sonst nur seine Frau: Am 14. Juni 1997 gewann sein VfB Stuttgart den DFB-Pokal. © dpa
Joachim Löw
Sunnyboy Jogi freut sich auf dem Rathausbalkon © dpa
Joachim Löw
Zur Feier des Tages gehen ihm die Spieler ans Haupthaar. © dpa
Joachim Löw
Laufsteg? Fußballplatz! Ein enttäuschter, aber immerhin adrett gekleideter Joachim Löw verarbeitet die Niederlage seines VfB in Wolfsburg (27.09.1997) © AP
Joachim Löw
So konnte sich Jogi im April 1998 über einen Gegentreffer ärgern. Als dieses Foto entstand, traf der 1. FC Köln am 5.4.1998 zum Ausgleich gegen Jogis VfB. © dpa
Joachim Löw
Vom Winde verweht: Jogi im April 1998 © dpa
Joachim Löw
Auch in einem Trainer Jogi steckt noch ein bisschen Spieler Jogi: Herr Löw zeigt am 12.05.1998 in einem Training, was er noch drauf hat. © dpa
Joachim Löw
Im Oktober 1999 wurde Jogi Trainer des Karlsruher SC. Vor seiner ersten Pressekonferenz (Foto) war er augenscheinlich noch einmal beim Friseur. © dpa
Joachim Löw
Juli 2004: Joachim Löw wird zum Co-Trainer der deutschen Fußball-Nationalmannschaft berufen. Der Beginn einer großen DFB-Karriere. © dpa
Joachim Löw
Von nun an steht er Chefcoach Jürgen Klinsmann immer treu zur Seite ... ob es nach oben geht ... © dpa
Joachim Löw
... oder nach unten. © dpa
Joachim Löw
Man hüpft zusammen. © dpa
Joachim Löw
Man jubelt zusammen. © dpa
Joachim Löw
Man lacht zusammen. © dpa
Joachim Löw
Man sitzt zusammen. © dpa
Joachim Löw
Man tanzt zusammen. © dpa
Joachim Löw
Nach der WM ist Schluss für Klinsi. Jogi, übernehmen Sie! Löw wird zum Chefcoach befördert. © dpa
Joachim Löw
Alles hört auf sein Kommando! © dpa
Joachim Löw
Popstar Jogi auf Sardinien © dpa
Joachim Löw
Kennzeichen Löw: In der Folge sehen Sie die ungewöhnlichsten Bilder aus seiner Karriere als DFB-Chefcoach. © dpa
Joachim Löw
Nein, das ist natürlich nicht seine Ehefrau! Aber mit Thomas Gottschalk hat der Bundestrainer jede Menge Spaß. Seine Gattin Daniela hält Jogi erfolgreich aus der Öffentlichkeit raus - deswegen zeigen wir sie hier natürlich auch nicht. Sie nennt ihn übrigens auch Jogi. © dpa
Joachim Löw
Joachim Löw nimmt es auch mal mit zwei Mann auf. © dpa
Joachim Löw
Jogi in historischer Bergsteiger-Kleidung beim Dreh eines Werbespots für Mercedes-Benz © dpa
Joachim Löw
Sein Bewerbungsfoto als nächster James Bond © dpa
Joachim Löw
Nichts verlernt © dpa
Joachim Löw
Jogi ganz grimmig © dpa
Joachim Löw
Der hochrangigste deutsche Fußballtrainer im Gespräch mit der hochrangigsten deutschen Politikerin © dpa
Joachim Löw
Ja, er raucht! © dpa
Joachim Löw
Nachdem er im Österreich-Spiel bei der EM 2008 auf die Tribüne verbannt wurde, outete sich Joachim Löw öffentlichkeitswirksam als Genussraucher. © dpa
Joachim Löw
Jogi am Flughafen: Die Frisur sitzt! © dpa
Joachim Löw
Jogi Cruise mit Barbara Schöneberger bei der Bambi-Verleihung. © dpa
Joachim Löw
Hoch soll er leben! © dpa
Joachim Löw
Hoffentlich führt uns Jogi noch zu vielen weiteren Höhenflügen - und zum WM-Titel 2010! © Fishing4

Löw bestätigte auf der offiziellen Internetseite des Verbandes zwar die “grundsätzliche Bereitschaft, die Zusammenarbeit bis nach der EM 2012 fortzusetzen“. Der Freiburger sieht jedoch noch weiteren Gesprächsbedarf. Bis zur Unterzeichnung eines neuen Vertrages, die von Zwanziger für Januar kommenden Jahres in Aussicht gestellt wurde, “müssen aber noch einige Punkte besprochen und geklärt werden, die mir und meinem Team für die weitere Arbeit wichtig sind“, unterstrich Löw. Zwanziger betonte die Übereinstimmung in grundsätzlichen Dingen: “Wir sind sehr zufrieden mit der Arbeit von Löw und seinem Trainerstab, es besteht ein großes Vertrauensverhältnis.“

Mit der überraschend schnell verkündeten Handschlag-Einigung sollte dem DFB offenbar nicht nur eine ruhigere Weihnachtszeit beschert werden. Zwanziger setzt auch darauf, dass ihm mit Löws vertraglich geklärter Zukunft auch pikante Notpläne in der Bundestrainer-Frage erspart bleiben. Denn im kommenden Sommer in Südafrika müsste das DFB-Team in der Vorrunde gegen Australien, Serbien und Ghana schon ein Debakel erleben, in dessen Folge sich der neue Löw-Kontrakt noch in ein wertloses Papier verwandeln könnte.

Ein Restrisiko bleibt dennoch, wie zuletzt Rudi Völler 2004 erfahren hatte. Der beliebte Teamchef war mit seiner Mannschaft nach der Vizeweltmeisterschaft 2002 zwei Jahre später bei der EURO in Portugal sang- und klaglos gescheitert - und hatte trotz eines weiter gültigen Vertrags seinen Hut genommen. Löw jedoch sieht derzeit absolut keine Parallelen dazu, sein Team sei nach dem zweiten Platz bei der EM 2008 “sicher ein Stück reifer“ geworden: “Das Vertrauen in die Mannschaft ist vorhanden.“ Den vierten WM-Titel für Deutschland aus Südafrika mitzubringen, “das ist schon das Ziel“, betonte Löw, der mit sechs Jahren Amtszeit 2012 auch Völler (4) überbieten könnte.

Gerade durch die jüngsten Erfolge der DFB-Nachwuchs-Teams und von Talenten wie Mesut Özil, der im Blitztempo den Sprung in die A- Mannschaft schaffte, sieht Löw auch für die kommenden Jahre ein enormes Steigerungs-Potenzial. Doch dem Zufall überlässt der Tüftler, der seine Chefrolle immer mehr ausspielt, nichts. So machte Löw unabhängig von der grundsätzlichen Einigung auch deutlich, dass Details des neuen Kontrakts erst noch geklärt werden müssten. Ganz oben auf der Prioritätenliste steht gerade die Zuständigkeit für die U 21-Nationalmannschaft als “Zulieferer“ für das A-Team. Aber es geht auch um das Konzept des gesamten Trainerstabs, mit dem neue Verträge ebenfalls im Januar festgeschrieben werden sollen, sowie die Entwicklung eines möglichen zentralen Leistungszentrums.

An den Endverhandlungen um Gehalt oder eine extra WM-Prämie wird der bereits verkündete Deal nicht mehr scheitern, machten beide Seiten klar. Die finanziellen Gesamt-Aufwendungen für Löw, Assistent Hansi Flick, Torwart-Coach Andreas Köpke und Chefscout Urs Siegenthaler sollen sich für den DFB im bisherigen Rahmen bewegen. Teammanager Oliver Bierhoff hat stets betont, seine Verlängerung unabhängig von denen der Trainer auszuhandeln.

So wertvoll sind die 32 WM-Teilnehmer

Sehen Sie folgend eine Rangliste mit den Marktwerten der Kader aller 32 Teilnehmer der WM 2010 in Südafrika. Die Angaben basieren auf Recherchen von transfermarkt.de. Deutschland ist immerhin im vorderen Bereich vertreten. © dpa
Platz 32: Nordkorea. Gesamtwert: 10.750.000 Euro. Durchschnittlicher Marktwert pro Spieler: 0,43 Millionen Euro. © Getty
Teuerster Spieler: Chong Tese (Kawasaki Frontale, 2,5 Millionen Euro). © Getty
Platz 31: Neuseeland. Gesamtwert: 10.900.000 Euro. Durchschnittlicher Marktwert: 0,57 Millionen Euro. © Getty
Teuerster Spieler: Ryan Nelsen (Blackburn Rovers, 3,3 Millionen Euro). © Getty
Platz 30: USA. Gesamtwert: 28.175.000 Euro. Durchschnittlicher Marktwert: 1,22 Millionen Euro. © Getty
Teuerster Spieler: Michael Bradley (Borussia Mönchengladbach, 4 Millionen Euro). © Getty
Platz 29: Südafrika. Gesamtwert: 36.675.000 Euro. Durschnittl. Marktwert: 1,30 Millionen Euro. © Getty
Teuerste Spieler: Steven Pienaar (FC Everton) ... © Getty
... und Benni McCarthy (Blackburn Rovers). © Getty
Platz 28: Honduras. Gesamtwert: 33.400.000 Euro. Durchschnittl. Marktwert: 1,39 Millionen Euro. © Getty
Teuerster Spieler: Wilson Palacios (Tottenham Hotspur, 13,5 Millionen Euro).  © Getty
Platz 27: Australien. Gesamtwert: 33.200.000 Euro. Durchschnittl. Marktwert 1,66 Millionen Euro. © Getty
Teuerster Spieler: Scott McDonald (Celtic Glasgow, 6 Millionen Euro). © Getty
Platz 26: Slowenien. Gesamtwert: 37.800.000 Euro. Durchschnittl. Marktwert: 1,71 Millionen Euro. © Getty
Teuerster Spieler: Samir Handanovic (Udinese Calcio, 7 Millionen Euro). © Getty
Platz 25: Südkorea. Gesamtwert: 50.600.000 Euro. Durchschnittl. Marktwert 1,94 Millionen Euro. © Getty
Teuerster Spieler Yi Sung Park (Manchester United, 12,5 Millionen Euro). © Getty
Platz 24: Algerien. Gesamtwert: 45.700.000 Euro. Durchschnittlicher Marktwert: 2,17 Millionen Euro. © Getty
Teuerster Spieler: Karim Ziani (VfL Wolfsburg, 6,5 Millionen Euro). © Getty
Platz 23: Paraguay. Gesamtwert: 57.725.000 Euro. Durchschnittl. Marktwert 2,22 Millionen Euro. © Getty
Teuerster Spieler: Oscar Cardozo (Benfica Lissabon, 10 Millionen Euro). © Getty
Platrz 22: Slowakei. Gesamtwert: 65.050.000 Euro. Durchschnittl. Marktwert: 2,5 Millionen Euro. © Getty
Teuerster Spieler: Marek Hamsik (SSC Neapel; 15,5 Millionen Euro) © Getty
Platz 21: Japan. Gesamtwert: 59.425.000 Euro. Durchschnittl. Marktwert: 2,82 Millionen Euro. © Getty
Teuerster Spieler: Shunzuke Nakamura (Espanyol Barcelona, 7 Millionen Euro). © Getty
Platz 20: Chile. Gesamtwert: 71.150.000 Euro. Durchschnittlicher Marktwert: 3,23 Millionen Euro © Getty
Teuerste Spieler: Arturo Vidal (Bayer Leverkusen) und ... © Getty
... Rodrigo Tello (Besiktas Istanbul, je 7,5 Millionen Euro) © Getty
Platz 19: Dänemark. Gesamtwert: 89.500.000 Euro. Durchschnittlicher Marktwert: 3,31 Millionen Euro. © Getty
Teuerster Spieler: Daniel Agger (FC Liverpool, 12 Millionen Euro) © Getty
Platz 18: Ghana. Gesamtwert: 80.850.000 Euro. Durchschnittlicher Marktwert: 3,36 Millionen Euro. © Getty
Teuerster Spieler: Sulley Ali Muntari (Inter Mailand, 17 Millionen Euro) © Getty
Platz 17: Griechenland. Gesamtwert: 71.750.000 Euro. Durchschnittl. Marktwert: 3,58 Millionen Euro. © Getty
Teuerste Spieler: Georgios Karagounis  ... © Getty
... und Sotiris Ninis (beide Panathinaikos Athen, je 7,5 Millionen Euro) © Getty
Platz 16: Mexiko. Gesamtwert: 79.600.000 Euro. Durchschnittl. Marktwert: 3,79 Millionen Euro. © Getty
Teuerster Spieler: Rafael Marquez (FC Barcelona, 12 Millionen Euro). © Getty
Platz 15: Nigeria. Gesamtwert: 126.600.000 Euro. Durchschnittlicher Marktwert: 4,22 Millionen Euro. © Getty
Teuerster Spieler: Aiyegbeni Yakubu (FC Everton, 19,5 Millionen Euro) © Getty
Platz 14: Schweiz. Gesamtwert: 91.250.000 Euro. Durchschnittlicher Marktwert: 4,34 Millionen Euro. © Getty
Teuerster Spieler: Diego Benaglio (VfL Wolfsburg, 11,5 Millionen Euro). © Getty
Platz 13: Uruguay. Gesamtwert: 131.400.000 Euro. Durchschnittl. Marktwert: 4,86 Millionen Euro. © Getty
Teuerster Spieler: Diego Forlan (Atletico Madrid, 30 Millionen Euro). © Getty
Platz 12: Kamerun. Gesamtwert: 143.150.000 Euro. Durchschnittl. Marktwert: 5,50 Millionen Euro. © Getty
Teuerster Spieler: Samuel Eto'o (Inter Mailand, 40 Millionen Euro). © Getty
Platz 11: Serbien. Gesamtwert: 170.450.000 Euro. Durchschnittl. Marktwert: 6,55 Millionen Euro. © Getty
Teuerster Spieler: Nemanja Vidic (Manchester United, 35 Millionen Euro). © Getty
Platz 10: Elfenbeinküste. Gesamtwert: 187.975.000 Euro. Durchschnittl. Marktwert: 7,22 Millionen Euro. © Getty
Teuerster Spieler: Didier Drogba (FC Chelsea, 35 Millionen Euro). © Getty
Platz 9: Niederlande. Gesamtwert: 242.750.000 Euro. Durchschnittl. Marktwert: 10,11 Millionen Euro. © Getty
Teuerster Spieler: Arjen Robben (FC Bayern München, 30 Millionen Euro). © Getty
Platz 8: Italien. Gesamtwert: 309.000.000 Euro. Durchschnittl. Marktwert: 11,88 Millionen Euro. © Getty
Teuerster Spieler: Daniele de Rossi (AS Rom, 35 Millionen Euro). © Getty
Platz 7: Portugal. Gesamtwert: 274.350.000 Euro. Durchschnittl. Marktwert: 11,92 Millionen Euro. © Getty
Teuerster Spieler: Cristiano Ronaldo (Real Madrid, 70 Millionen Euro) © Getty
Platz 6: Deutschland. Gesamtwert: 257.750.000 Euro. Durchschnittl. Marktwert: 12,27 Millionen Euro. © Getty
Teuerster Spieler: Mario Gomez (FC Bayern München, 30 Millionen Euro). © Getty
Platz 5: England. Gesamtwert: 351.800.000 Euro. Durchschnittl. Marktwert: 15,29 Millionen Euro. © Getty
Teuerster Spieler: Frank Lampard (FC Chelsea, 45 Millionen Euro). © Getty
Platz 4: Frankreich: Gesamtwert: 366.500.000 Euro. Durchschnittl. Marktwert: 15,93 Millionen Euro. © Getty
Teuerster Spieler: Karim Benzema (Real Madrid, 35 Millionen Euro). © Getty
Platz 3: Brasilien. Gesamtwert: 418.250.000 Euro. Durchschnittl. Marktwert: 17,42 Millionen Euro. © Getty
Teuerster Spieler: Kaka (Real Madrid, 60 Millionen Euro). © Getty
Platz 2: Argentinien. Gesamtwert: 299.600.000 Euro. Durchschnittl. Gesamtwert: 17,62 Millionen Euro. © Getty
Teuerster Spieler: Lionel Messi (FC Barcelona, 70 Millionen Euro). © Getty
Platz 1: Spanien. Gesamtwert: 542.500.000 Euro. Durchschnittl. Marktwert: 23,56 Millionen Euro. © Getty
Teuerste Spieler: Xavi und ... © Getty
... Andres Iniesta (beide FC Barcelona, je 50 Millionen Euro). © Getty

Kommentare