+++ Eilmeldung +++

Von der Leyen bricht Termin ab

Zwei Bundeswehrsoldaten bei Hubschrauber-Absturz in Mali ums Leben gekommen

Zwei Bundeswehrsoldaten bei Hubschrauber-Absturz in Mali ums Leben gekommen

Geschmackloses Plakat

Fiese Fan-Attacke auf Assauer - MSV entschuldigt sich

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Unterirdisch, das Fan-Plakat der MSV-Anhänger.

Duisburg - Zweitligist MSV Duisburg hat sich nach dem DFB-Pokalspiel gegen Schalke 04 (0:5) für ein geschmackloses Plakat seiner Fans entschuldigt.

„Es tut mir sehr, sehr leid. Ich bin so fassungslos wie alle anderen. Das spiegelt nicht die Werte wider, für die der MSV steht. Das sind einzelne Spinner“, sagte MSV-Geschäftsführer Bernd Maas.

Fans des MSV hatten während der ersten Halbzeit ein Plakat hochgehalten, auf dem „2011? Nicht mal Rudi kann sich erinnern“ stand. Damit spielten die Anhänger auf den im Stadion sitzenden Schalker Ex-Manager Rudi Assauer an, der an Alzheimer erkrankt ist. 2011 hatte Schalke das Pokalfinale gegen Duisburg mit 5:0 gewonnen. „Ich möchte mich in aller Form beim FC Schalke entschuldigen. Schade, dass das passiert ist“, sagte Maas.

Laut einer MSV-Mitteilung nahmen Assauer und seine Tochter Bettina Michel die Entschuldigung an. „Wir beide wissen, dass dieses Plakat überhaupt nicht die Meinung der Fans des MSV Duisburg widerspiegelt“, wurden sie zitiert: „Ganz im Gegenteil, wir sind bei fast jedem Heimspiel der Zebras dabei und werden von unseren Duisburger Freunden jedes Mal ausgesprochen herzlich aufgenommen. Das war heute auch so. Deshalb konnte auch nicht eine Handvoll Idioten uns einen ansonsten so schönen Fußballnachmittag kaputt machen. Wir kommen gerne wieder und drücken dem MSV selbstverständlich weiterhin die Daumen.“

Schalkes Manager Horst Heldt nannte den Vorfall „mehr als beschämend. Rudi ist ein Mann, der unheimlich viel für den Verein getan hat. Alles hat seine Grenzen, das ist geschmacklos.“

sid

Zurück zur Übersicht: Fußball

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser