Muss Berlusconi den AC Mailand verkaufen?

Der italienische Ministerpräsident Silvio Berlusconi besitzt den AC Mailand - noch
+
Der italienische Ministerpräsident Silvio Berlusconi besitzt den AC Mailand - noch

Mailand - In Italien reißen die Spekulationen über einen Verkauf des AC Mailand nicht ab. Club-Besitzer Silvio Berlusconi „flirtet“ angeblich mit dem albanischen Unternehmer Rezart Taci.

“Jetzt ist ein Verkauf möglich“, titelte die “La Gazzetta dello Sport“ am Dienstag. Der italienische Ministerpräsident könnte gezwungen sein, den Fußballclub zu verkaufen, da sein Konzern Fininvest dringend Geld benötige. Fininvest war am Samstag zu einer Zahlung von 750 Millionen Euro verurteilt worden. Milan werde mit einem Wert von 700 Millionen Euro taxiert.

Bislang hatten Milan und der Fininvest-Konzern alle Verkaufsmeldungen dementiert. Die neuen Zeitungsberichte über einen Besitzerwechsel sorgten bei Milan für weitere Unruhe. Auch sportlich steht der Club unter Druck. Nach dem schwachen 1:1 bei Atalanta Bergamo und dem Absturz in Liga und Champions League wackelt Trainer Leonardo. “Ich wäre auch bei einer Niederlage in Bergamo nicht zurückgetreten“, betonte der Brasilianer. Wie lange der Club ihn jedoch noch im Amt lässt, ist fraglich.

Italienische Zeitungen berichteten, dass der ehemalige Milan-Star Marco van Basten Leonardo ablösen könnte.

dpa

Kommentare