Nach Verbal-Attacke: Veh nimmt Dzeko in Schutz

+
Armin Veh steht hinter Edin Dzeko

Wolfsburg - Trainer Armin Veh hat seinen Stürmerstar Edin Dzeko nach dessen verbalen Entgleisungen gegen einen Fußball-Fan in Schutz genommen.

“Edin ist offenbar übel beschimpft und provoziert worden, war bis aufs Blut gereizt - und das auch noch in einer höchst emotionalen Situation, da man gerade mit der bosnischen Nationalmannschaft das große Ziel Weltmeisterschaft verpasst hat“, sagte der Coach des deutschen Fußball-Meisters VfL Wolfsburg am Mittwoch der Deutschen Presse-Agentur dpa. “Natürlich habe ich nicht in die Hände geklatscht, als ich das Video gesehen habe. Aber im Zorn rutschen einem schon mal Worte heraus, die man besser nicht gesagt hätte.“

Dzeko hatte sich am 18. November nach dem 0:1 im Playoff-Rückspiel gegen Portugal und dem damit verbundenen WM-Aus der bosnischen Nationalmannschaft zu einer derben Verbal-Attacke gegen einen Fan hinreißen lassen. Dieser hatte zuvor offensichtlich Dzekos Mutter beleidigt. Das berichtete die “Bild-Zeitung“ (Mittwoch), nachdem ein Handy-Video im Internet aufgetaucht war.

Nach Ansicht von Veh wäre vor wenigen Jahren ein solches Thema niemals öffentlich hochgekommen. “Doch heute in Zeiten von Internet sowie Video- und Fotoaufnahmen per Handy können sich Denunzianten halt leichter zu Wort melden und erhalten dadurch leider eine Bedeutung, die nicht angemessen ist“, meinte der Fußball-Lehrer. Dzeko, der im Meisterjahr des VfL Wolfsburg in der Bundesliga 26 Treffer markierte, gab zu dem Vorfall keine Stellungnahme ab.

dpa

Kommentare