Meisterliches Traumtor hätte nie passieren sollen

„Schieß nicht!“: Guardiola und City-Spieler wollten Kompany vor Wahnsinns-Treffer abhalten

+
Was für eine Bude von Vincent Kompany! Dabei hätte er gar nicht schießen sollen.

Vincent Kompany traf gegen Leicester City per Traumtor zum 1:0. Dabei wollten ihn Pep Guardiola und seine Teamkollegen vom Schuss abhalten.

Update vom 07. Mai: Vincent Kompany sorgte mit seinem Hammer für das goldene Tor gegen Leicester. Dank seinem Wahnsinns-Treffer steht Manchester City nun wieder ganz oben in der Tabelle. 70 Minuten lang spielten sich die Skyblues an den kämpferischen Foxes einen regelrechten Wolf (Wortspiel beabsichtigt), bis Abwehr-Hühne Vincent Kompany die Dampframme auspackte und das Leder aus über zwanzig Metern gewaltsam in den Knick beförderte. 

Keine Spur von Peps Tiki-Taka also, ausgerechnet bei dem Treffer, der so entscheidend sein könnte, für die Titelträume der Citizens. Die Geschichte um das Traumtor wird aber noch besser: Wie der SID berichtet, war Taktik-Fuchs Guardiola vor Kompanys Monster-Hütte klar zu verstehen: „Nicht schießen, Vinnie! Nicht schießen“, rief er von der Bank. Auch Leroy Sané und Ilkay Gündogan sollen lautstark einen Pass gefordert haben. Dann schlug der Ball ein und das obwohl der Belgier die Anweisung mitbekommen hatte, das gestand er Sky Sport im Interview nach dem Spiel: „Ich konnte hören wie alle riefen: ‚Schieß nicht!‘ Und dann habe ich mir gedacht: Ich bin in meiner Karriere nicht so weit gekommen um mir von jungen Spielern sagen zu lassen, wann ich schießen soll.“ War es also im Endeffekt die Erfahrung des Abwehrchefs, weshalb man den wichtigen Dreier gegen Leicester einfahren konnte? Vielleicht war auch einfach die Zeit für Kompany gekommen, der seit 2007, damals noch im Trikots des HSV, keinen Treffer mehr aus über 16 Metern erzielen konnte. „15 Jahre lang haben immer alle gesagt: ‚Schieß nicht, spiel den Ball lieber nach außen.‘ Und nach jedem Fehlschuss habe ich gesagt: ‚Wartet nur ab, eines Tages werde ich per Fernschuss treffen und ihr werdet sehr froh darüber sein.‘“

Diesen Tag hat Kompany verteufelt gut ausgewählt und City damit glücklicher gemacht, als er es wahrscheinlich überhaupt zu träumen gewagt hätte. Sogar Kurzpass-Fetischist Guardiola gab nach der Partie zu: „Manchmal braucht man ein Tor wie das von Vinnie heute.“

Premier-League-Titel: Manchester City kann sich gegen Albion krönen

Manchester - Mit einem Sieg am Sonntag bei Brighton & Hove Albion kann Manchester City zum sechsten Mal die englische Fußball-Meisterschaft feiern. Den vorletzten Schritt zur erhofften Titelverteidigung machte die Mannschaft von Startrainer Pep Guardiola am Montagabend mit einem mühsamen 1:0 (0:0) gegen Ex-Meister Leicester City. Damit lagen die Citizens mit nunmehr 95 Punkten wieder einen Zähler vor Verfolger FC Liverpool.

Zweite Meisterschaft in Folge? City hat es in der eigenen Hand

Im Fernduell der beiden Top-Teams würde der Mannschaft von Trainer Jürgen Klopp am Sonntag (16.00 Uhr MESZ) selbst ein Sieg gegen den starken Aufsteiger Wolverhampton Wanderers nicht zum Titel reichen - wenn Manchester City am 38. und letzten Spieltag der Premier League bei Brighton & Hove Albion ebenfalls gewinnt. Für Man City mit den deutschen Profis Leroy Sané und Ilkay Gündogan wäre es die sechste Meisterschaft nach 1937, 1968, 2012, 2014 und 2018.

Lesen Sie auch: FIFA Football Awards: Neuerungen angekündigt - es gibt zwei neue Auszeichnungen

Den entscheidenden Treffer für die Gastgeber gegen den Meister von 2016 im Etihad Stadium erzielte der ehemalige Hamburger Bundesliga-Profi Vincent Kompany in der 70. Minute, mit einem Distanzschuss in den Winkel.

dpa

Zurück zur Übersicht: Fußball

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT