Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Rummenigge besorgt über Fan-Randale

+
Karl-Heinz Rummenigge

München - Bayern-Vorstandsboss Karl-Heinz Rummenigge hat sich sehr besorgt über die jüngsten Fan-Ausschreitungen geäußert.

“Es ist nicht gut, was da im Moment passiert. Ich möchte an die Fans appellieren, das Ganze schnell einzustellen. Das bringt nichts“, sagte der Vorstandsvorsitzende des FC Bayern München am Samstag.

Die Vereine sowie die Fußball-Verbände müssten rasch reagieren. Dabei ziehe man in der Sicherheitsfrage an einem Strang. “Es tun alle gut daran, sich schnell an einen Tisch zu setzen und diese Unruhe zu beenden, weil wir brauchen im Fußball Frieden, Harmonie, eine gute Atmosphäre und nicht diese Dinge, die leider in den letzten Wochen und speziell in der letzten Woche passiert sind“, sagte Rummenigge.

Brandgefährlich: Fans außer Kontrolle

Strec

Es sei “offensichtlich die Ultra-Bewegung“, die für Unruhe sorgt, erklärte der Bayern-Chef. “Die Fans sind ein sehr wichtiger Bestandteil des Fußballs, aber man hat an dem Beispiel England gesehen, wie schnell man ein Image beschädigen kann“, mahnte er. In den DFB-Pokalspielen in dieser Woche war es in Dortmund durch Anhänger des Zweitligisten Dynamo Dresden zu schweren Ausschreitungen gekommen.

dpa

Kommentare