Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Holzhäuser hofft noch

Hört Lewandowski im Sommer auf?

Sascha Lewandowski wird wieder Jugendtrainer
+
Sascha Lewandowski wird wieder Jugendtrainer

Leverkusen - Sascha Lewandowski wird seine Arbeit als Trainer von Bayer Leverkusen anscheinend nach dieser Saison beenden. Geschäftsführer Wolfgang Holzhäuser hofft aber noch.

Geschäftsführer Wolfgang Holzhäuser hofft auf einen Verbleib von Trainer Sascha Lewandowski bei Bayer Leverkusen, dieser ist jedoch weiter offen. „Richtig ist, dass Sascha dazu tendiert - und sein Vertrag gibt ihm die Möglichkeit - nach der Saison in den Jugendbereich zurückzukehren“, sagte Holzhäuser: „Ich hoffe aber und gehe davon aus, dass er bei den Profis bleibt.“

Das Fachmagazin kicker hatte am Dienstag berichtet, dass Lewandowski seine Entscheidung bereits getroffen habe und im Sommer wieder in seinem vorherigen Job als Jugendtrainer beim Werksklub zurückkehren wird. Holzhäuser dementierte dies. „Wir werden uns im Sommer zusammensetzen, ein Resümee ziehen und erst dann eine Entscheidung fällen“, sagte er: „Ich hoffe, dass diese lauten wird, dass alles so bleibt, wie es im Moment ist. Wir sind sehr zufrieden mit der jetzigen Konstellation, und wir wären alle glücklich, wenn wir so weitermachen könnten.“

Gewählt: Die beliebtesten Sport-Kommentatoren

Gewählt: Die beliebtesten Sport-Kommentatoren

Rund 2.500 Stimmen sind bei der Wahl zum beliebtesten Sport-Kommentator auf tz-online eingegangen. Klicken Sie sich durch die Top 15 (die fehlenden Prozentzahlen zu 100 % entfielen auf die fünf anderen von der Redaktion nominierten sowie auf andere Kommentatoren) © dpa
15. Steffen Simon 0,6 % © Getty
14. Jörg Dahlmann 0,7 % © Getty
13. Matthias Stach 0,8 % © Eurosport
12. Uwe Morawe 0,8 % © Sport1
11. Florian König 1,0 % © dapd
10. Ulli Potofski 1,4 % © Getty
9. Thomas Herrmann 1,5 % © Sport1
8. Tom Bayer 1,9 % © Getty
6. Tom Bartels 3,3 % © dapd
5. Kai Dittmann 5,3 % © Getty
4. Béla Réthy 6,4 % © Getty
3. Fritz von Thurn und Taxis 9,7 % © dpa
2. Marcel Reif 12,9 % © Getty
1. Wolff-Christoph Fuss 41,8 % © dapd

Hyypiä soll anscheinend der starke Mann werden, ob mit Lewandowski neben sich oder jemand anderem. „Wenn es in der jetzigen Konstellation nicht weitergeht, wird Sami der Teamleiter sein“, sagte Holzhäuser: „Und dann werden wir um ihn herum eine starke Mannschaft bilden.“ Bei diesem werde der vielerorts als Nachfolger von Lewandowski gehandelte Jan-Moritz Lichte „eine Rolle spielen, wie viele andere auch“. Hyypiä wurde vom finnischen Verband unter der Woche für einen Trainer-Sonderlehrgang bei der Europäischen Fußball-Union (UEFA) angemeldet.

Lewandowski wollte die neuen Gerüchte nach dem Training am Dienstag weder bestätigen noch dementieren. „Ich möchte dazu im Moment nichts sagen“, sagte er: „Zu diesem Zeitpunkt der Saison spielt das keine Rolle, die Mannschaft muss sich auf andere Dinge konzentrieren.“

Zuletzt war immer wieder von Unstimmigkeiten zwischen Lewandowski und Hyypiä die Rede gewesen. Die Situation hatte sich verschärft, nachdem Lewandowski im ZDF-Sportstudio erklärt hatte, es sei „schwierig“, die Doppelspitze „jeden Tag zu leben“. Bayer-Sportchef Rudi Völler hat daraufhin erklärt, Hyypiä werde nach dieser Saison auf jeden Fall weitermachen, Lewandowski müsse sich entscheiden.

sid

Kommentare