Höwedes: "Direkter Konkurrent"

Schalke im Heimspiel gegen Augsburg unter Druck

+
Bei der Parie gegen den FC Augsburg trifft Schalkes Trainer Markus Weinzierl auf seinen Ex-Club. Foto: Guido Kirchner

Gelsenkirchen (dpa) - Beim Wiedersehen mit seinem Ex-Club FC Augsburg steht Trainer Markus Weinzierl mit seinem neuen Verein FC Schalke 04 unter Druck.

"Das ist ein direkter Konkurrent in unserer Tabellensituation. Da müssen wir Leistung zeigen und punkten", sagte Schalke-Kapitän Benedikt Höwedes vor der Partie am Sonntag. Denn nach drei sieglosen Ligaspielen ist der Revierclub vor dem 24. Spieltag nur noch vier Punkte vom Relegationsplatz entfernt - mit deutlichem Abstand zu den angestrebten Europapokal-Plätzen. Auch die in der Tabelle nur einen Zähler besser platzierten Augsburger kämpfen um den Klassenverbleib.

"Es ist uns egal, ob Schalke in der Tabelle vor oder hinter uns steht. Wir schauen nur auf uns und wollen punkten", sagte FCA-Trainer Michael Baum, der wieder mit Kapitän Paul Verhaegh planen kann. Der Rechtsverteidiger hatte noch vor einer Woche gegen RB Leipzig (2:2) wegen Rückenproblemen gefehlt. Der Einsatz von Mittelfeldspieler Jan Moravek (Adduktorenprobleme) ist fraglich.

Schalke-Coach Weinzierl stimmt immerhin die Leistung seines Teams zuletzt in der Europa League gegen Borussia Mönchengladbach (1:1) optimistisch. "Wenn wir gegen Augsburg eine ähnlich engagierte Leistung zeigen wie in der Europa League und unsere Chancen dann auch nutzen, bin ich guter Dinge", sagte Weinzierl, der vor seinem Amtsantritt bei den Königsblauen im Sommer vier Jahre lang Cheftrainer in Augsburg war. "Ich glaube, dass es schon ein Vorteil ist, wenn man die einzelnen Spieler vier Jahre lang trainiert hat", sagte Weinzierl vor dem Wiedersehen mit dem Ex-Club.

Daten und Fakten zum Spiel

Zurück zur Übersicht: Fußball

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser