Entscheidend für den Abstiegskampf in der 2. Liga?

Nach Löwen-Sieg: Club unterstellt Schiebung!

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Der Siegtorschütze: Daniel Adlung (links) verwandelte in der 72. Minute einen Handelfmeter zum 2:1.
  • schließen

München - Böse Unterstellungen nach dem wichtigen Heimsieg der Münchner Löwen gegen den 1. FCN: Will der DFB den Traditionsverein mit allen Mitteln in der 2. Bundesliga halten?

Durch den Erfolg vor 68.500 Zuschauern kletterte 1860 auf den rettenden 15. Tabellenplatz - doch nun ist von Schiebung die Rede!

Er entschied das Bayern-Derby: Schiedsrichter Jochen Drees

Es geht um den 2:2-Ausgleichstreffer in der 86- Minute durch Dave Bulthuis. Dieser wurde zunächst von Schiedsrichter Jochen Drees anerkannt, nach langen Diskussionen an der Seitenlinie mit seinem Assistenten Christian Gittelmann aber wieder zurückgenommen. Es brach ein Riesenjubel in der Allianz Arena aus - schließlich können diese zwei Punkte am Saisonende den Unterschied ausmachen.

"Da kommt man auf komische Gedanken"

Doch nun die Vorwürfe und indirekten Unterstellungen aus Nürnberg. „Ich habe noch nie erlebt, dass der Schiri schon am Mittelkreis steht und plötzlich den Treffer wieder zurück nimmt", sagte Nürnbergs Trainer René Weiler laut bild.de.

Focus zitiert Weiler so: "Zu einem unmöglich späten Zeitpunkt wurde das Tor zurückgenommen. Mit dem 2:2 hatten sich alle abgefunden. Wer dieses Tor zurückgenommen hat, muss sehr viel Fantasie haben. Da kommt man schon auf ganz komische Gedanken."

Und auch Torschütze Bulthuis hält laut Focus Online vieles für möglich: "Das war doch nicht real. Vielleicht hat der Schiedsrichter auf dieses Spiel gewettet?" 

Klar, dass die Fehlentscheidung, die mittlerweile auch Schiedsrichter Drees öffentlich als solche zugegeben hat ("Mein Assistent saß ziemlich bedröppelt in der Kabine."), ebenfalls auf Facebook und Twitter heiß diskutiert wird.

Fan-Diskussion im Netz

Die Fans des FSV Frankfurt und aus Aue nahmen den Fehler nicht so humorvoll an, wie dieser Twitter-Nutzer. Schließlich stehen ihre Vereine dadurch auf den Abstiegsrängen vor dem letzten Spieltag:

Ein anderer Twitter-Nutzer erinnert an eine Entscheidung von Jochen Drees am 34. Spieltag in der Bundesliga-Saison 2012/2013. In der Nachspielzeit des Spiels Borussia Dortmund - 1899 Hoffenheim (1:2) nahm er den vermeintlichen Ausgleichstreffer des BVB durch Marcel Schmelzer nach einem Hinweis seines Assistenten Benjamin Brand zurück. Auch damals zeigte er bereits auf den Anstoßpunkt, entschied auch hier spät. Die Entscheidung besiegelte den direkten Abstieg von Fortuna Düsseldorf und rettete die TSG.

Elfmeter verweigert: Ausgleichende Gerechtigkeit?

Wahr ist allerdings auch, worauf die dieblaue24.com hinweist: Beim Stand von 2:1 hätten die Löwen eigentlich einen weiteren Elfmeter bekommen müssen, als Valdet Rama im Strafraum klar gefoult wurde. Kann man hier also von ausgleichender Gerechtigkeit sprechen?

mg

Zurück zur Übersicht: Fußball

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser