Piquenbauer & Co.: Elf Spanier im Porträt

  • schließen
  • Weitere
    schließen
1 von 11
Iker Casillas (29/Real Madrid): Der Kapitän ist die unumstrittene Nummer eins im Kasten. Stark auf der Linie, souverän im Eins-gegen-Eins. Bisweilen Schwächen in der Strafraumbeherrschung.
2 von 11
Sergio Ramos (24/Real Madrid): Der Andalusier ist die Stimmungskanone in Team. Der rechte Außenverteidiger ist äußerst robust, zweikampf- und kopfballstark. Er schaltet sich häufig in die Offensive ein.
3 von 11
Carles Puyol (32/FC Barcelona): Der Abwehrchef profitiert von seiner Routine, ist inzwischen aber nicht mehr der Schnellste. Ein knallharter, kopfballstarker Typ. Setzt keine Offensivakzente.
4 von 11
Gerard Piqué (23/FC Barcelona): Argentiniens Trainer-Legende Menotti bezeichnete ihn als “besten Libero“ seit Beckenbauer. “Piquenbauer“ ist defensivstark, dynamisch und macht viel Druck nach vorn.
5 von 11
Joan Capdevila (32/FC Villarreal): Ein solider Linksverteidiger. Spielt konstant seine Rolle. Schaltet sich wie sein Pendant Ramos gerne ins Angriffsspiel ein. Ein Markenzeichen: strammer Schuss.
6 von 11
Sergio Busquets (21/FC Barcelona): Trainer del Bosque stellte seinen “Lieblingsschüler“ auf die verantwortungsvolle “Sechser“-Position. Ein sehr variabler Spieler und trotz seiner Jugend sehr abgeklärt.
7 von 11
Xabi Alonso (28/Real Madrid): Durch seine Jahre beim FC Liverpool britisch geprägt: sehr kraftvoll und dynamisch. Räumt viel ab und schaltet sich häufig in die Offensive ein. Guter Distanzschütze.
8 von 11
Xavi (30/FC Barcelona): Das Herzstück des Nationalteams. Der quirlige Katalane bestimmt Rhythmus, Tempo und Strategie. Quasi der Dirigent des “tiki-taca“. Schwäche: Zu unentschlossen im Abschluss.

Die Nationalelf Spaniens im Porträt.

Zurück zur Übersicht: Fußball

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare