Stimmen zum Nations-League-Spiel Spanien - Deutschland

Schweinsteiger vernichtet DFB-Elf im TV nach historischem Debakel: „Es war entsetzlich“

Spanien Deutschland Bastian Schweinsteiger TV-Experte
+
Bastian Schweinsteiger übte als TV-Experte nach dem 0:6 in Spanien vernichtende Kritik an der DFB-Elf.

Sevilla - Es war ein Auftritt, der an Peinlichkeit eigentlich nicht zu überbieten war und am Ende in die höchste Niederlage seit 1931 mündete: Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft ist im letzten Nations- League-Spiel gegen Spanien mit 0:6 (0:3) gnadenlos untergegangen. Stimmen und Reaktionen:

Die Tore für die Spanier im Estadio de la Cartuja von Sevilla erzielten Alvaro Morata (17.), Ferran Torres (33., 55., 71.), Rodrigo (38.) und Mikel Oyarzabal (89.). Bereits zur Halbzeit lag Deutschland mit 0:3 hoffnungslos zurück - und am Ende wurde es eine gnadenlose Vorführung bzw. Lehrstunde (Live Ticker zum Nachlesen). Apropos: In ihrer langen Geschichte hat die DFB-Elf übrigens nur ein einziges Mal noch höher verloren - und das ist über 100 Jahre her: Im März 1909 gab es eine 0:9-Pleite gegen England - ehe nun die rabenschwarze Nacht in Andalusien folgte.

Die „Highlights“ von Spanien vs. Deutschland:

Die Stimmen zum Spiel:

Joachim Löw (Trainer Deutschland): „Heute war alles schlecht, es war ein rabenschwarzer Tag. Körperspannung, Zweikampfverhalten, es hat nichts funktioniert. Nach dem 1:0 haben wir unser Konzept aufgegeben, haben Räume geöffnet. Spanien ist fußballerisch so gut, dass wir keine Chance mehr hatten. (...) Wir sind irgendwo rumgelaufen, keine Organisation. Das war tödlich. Wir haben vorher Dinge klar besprochen, was wir wollen und was wir nicht wollen. Wir haben in der zweiten Hälfte versucht, Mann gegen Mann zu spielen, aber auch da waren die Spanier schneller und dynamischer.“

Manuel Neuer (Kapitän Deutschland): „Es war ganz enttäuschend für uns alle. Für jeden von uns. Wir haben zusammen das Spiel vergeigt, auch von der Körpersprache. Wir hätten mehr sprechen müssen, gerade nach dem ersten Tor. Es ist wichtig, dass man sich gegenseitig unterstützt. Das war zu wenig. Für so ein Spiel gibt es keinen richtigen Zeitpunkt, das ist einfach nur enttäuschend.“

Oliver Bierhoff (DFB-Direktor): „Alles ist verkehrt gelaufen. (...) Das darf uns natürlich nicht passieren. Wenn man dann gegen so eine spielstarke Mannschaft spielt, kommt es zu so einem Ergebnis. Es gibt keine Entschuldigung dafür. Wir sind nicht in die Zweikämpfe gekommen, der gegnerische Torwart hatte nicht eine Parade im ganzen Spiel.“

Toni Kroos (Mittelfeld; Real Madrid): „Das ist nicht meine bitterste Niederlage, aber eine der klarsten. Das tat weh. Das Problem ist, dass wir keinen Zugriff bekommen haben. Spanien hat es uns vorgemacht: mit Ball, ohne Ball. Der Plan war, kompakt zu stehen. Das hat so halb funktioniert. Das Spiel müssen wir natürlich analysieren. Wir haben noch ein bisschen Zeit. Allerdings treffen wir uns nur im März. Es ist noch einiges zu tun.“

Schweinsteiger übt im TV vernichtende Kritik

Bastian Schweinsteiger (Ex-Kapitän) als TV-Experte in der ARD: „Es war entsetzlich, ein Nackenschlag. Man kann gegen so eine Mannschaft verlieren, aber nicht 0:6. Was mich am meisten gestört hat, war, dass man sich nicht gewehrt hat, nicht als Mannschaft aufgetreten ist, sowohl gegen als auch mit dem Ball. Ein paar Spieler haben mitgemacht, ein paar nicht. Es hat sich nicht wie ein Team angefühlt. Man hat keine Kommandos gehört, nur die Spanier gehört. Sie waren uns in allen Belangen überlegen. Man muss nicht alles umwerfen, aber sich die richtigen Fragen stellen. Man muss etwas verändern, so darf man nicht als Nationalmannschaft auftreten. Es gibt gewisse Werte, die eine deutsche Nationalmannschaft vertreten muss. Und das habe ich heute auf dem Platz nicht gesehen...“

*Weitere Stimmen folgen in Kürze!*

mw

Kommentare