Sven Bender darf nach Ägypten - U 20 peilt Achtelfinale an

+
Sven Bender (r.) soll der U 20 helfen

Suez - Vor dem Achtelfinale bei der U 20- Weltmeisterschaft gegen Nigeria strotzte der deutsche Fußball- Nachwuchs vor Selbstvertrauen.

“Kamerun haben wir geknackt, jetzt freuen wir uns auf das nächste Highlight“, sagte der Leverkusener Mittelfeldspieler Lars Bender. In abgeklärter Manier konnten die Junioren des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) in Ägypten den ersten Platz in der Gruppe C erreichen und zogen als Favorit in der Runde der letzten 16 ein. Der Schalker Jungprofi Lewis Holtby ging sogar noch weiter: “Jetzt wollen wir auch den WM-Titel, an alles andere verschwende ich keinen Gedanken.“

Im Achtelfinale am Mittwoch (20.00 Uhr) in Suez wartet in Nigeria der Dritte der Gruppe B. “Ab jetzt ist jede Partie für uns ein Endspiel. Wir nehmen die Gegner, wie sie kommen. Daher ist es mir egal, auf wen wir treffen“ sagte DFB-Trainer Horst Hrubesch.

Zudem erhält die deutsche Mannschaft Unterstützung durch den Dortmunder Sven Bender. Der BVB stellt seinen Mittelfeldspieler für zwei WM-Spiele zur Verfügung. Danach müsste Bender wieder zurück. “Wir sind dem BVB sehr dankbar. Sven gehört zu den Leistungsträgern im Team und ist daher eine Verstärkung für uns“, sagte Hrubesch. Auch der Dortmunder Profi freute sich. “Dass ich die WM spielen kann, ist eine Riesengeschichte für mich“, sagte Sven Bender.

Nigeria konnte 2007 die U 17-WM gewinnen und im Halbfinale die deutsche Auswahl 3:1 bezwingen. Aus dem damaligen DFB-Kader sind noch der Leverkusener Richard Sukuta-Pasu und Patrick Funk (VfB Stuttgart) in Ägypten dabei. “Wenn wir unsere Leistungen aus der Vorrunde wiederholen, wird das am Mittwoch ein gutes Ende nehmen“, erklärte der Frankfurter Sebastian Jung.

Die besten Fußball-Stadien der Welt

Die 10 besten Fußball-Stadien der Welt

Der bisherige Erfolg in Ägypten war den DFB-Youngsters, die ihre drei Gruppenspiele gegen die USA (3:0), Südkorea (1:1) und Kamerun (3:0) recht souverän gestalteten, nicht unbedingt zuzutrauen. Nachdem es der Weltverband FIFA versäumt hatte, eine Abstellungspflicht zu erlassen, verweigerten die Bundesligisten 25 Jungprofis die Freigabe und ließen Hrubesch ein “Rumpfteam“ übrig. “Ich habe schon im Vorfeld gesagt, dass uns Jammern nicht weiterbringt und wir trotzdem eine gute Mannschaft haben“, sagte der Trainer.

Seine Elf kompensierte sogar den “Ausfall“ ihres Trainers, der nach Meckereien im Spiel gegen Kamerun eine Sperre auf der Tribüne absitzen musste. Von dort konnte der 58 Jahre alte Trainer nur die trotz des 3:0-Siegs mangelhafte Chancenverwertung und die Aussetzer von Mittelfeldspieler Semih Aydilek kritisieren. Der Profi vom türkischen Erstligisten Kayserispor wurde nach einer Schwalbe und Ballwegschlagens mit Gelb-Rot (76.) bestraft und fehlt seinem Team im Achtelfinale. “Für mich persönlich ist es blöd gelaufen, ich entschuldige mich bei der Mannschaft und hoffe, im Viertelfinale dabei zu sein“, sagte Aydilek. Zuvor hatten Sukuta-Pasu (41.), Aydilek (58.) und Holtby (70.) am Freitagabend gegen Kamerun die Tore für die DFB-Auswahl geschossen.

Während Mitfavoriten wie England und Kamerun schon nach der Vorrunde die Heimreise antreten mussten, hoffen die Deutschen nun auf den großen Coup. “Die Mannschaft hat sich eingespielt und kann auch konditionell mithalten. Jetzt werden wir sehen, wie weit unser Weg noch geht“, meinte Hrubesch. Im Viertelfinale würde am Samstag (16.30 Uhr) der Sieger der Partie Brasilien - Uruguay warten.

dpa

Kommentare