„Tanne“ nimmt Abschied

+
Michael Tarnat beendet seine Karriere und wird Scout beim FC Bayern.

Hannover - Bei seiner Ehrenrunde an der Hand von Sohn Niklas bekam sogar der Mann mit dem harten Schuss weiche Knie. Sichtlich gerührt genoss Michael Tarnat das Bad in der Menge und den tosenden Applaus der 31 412 Fans, die den früheren Nationalspieler zum letzten Mal im Trikot von Hannover 96 feierten.

 “Ich konnte kein Wort herausbringen“, sagte Tarnat, der am Mittwochabend im Testspiel gegen den FC Arsenal (0:1) seine Karriere nach 19 Jahren und 363 Bundesliga-Spielen beendete. Seine Mitspieler trugen “Tanne“ auf den Schultern und fanden die passenden Worte. “Schön, dass es gegen eine Mannschaft aus England ging. Dort hat er auch gespielt. Jetzt kann er beruhigt die Beine hochlegen“, kommentierte Nationaltorhüter Robert Enke das letzte Hurra für den 39 Jahre alten Abwehrspieler.

Bayern-Trauma: Das Finale der Champions League 1999

Das Finale der Champions League 1999
Das Nou Camp in Barcelona sollte die Bühne der Krönung einer überragenden Saison des FC Bayern werden. Vor 98 000 Zuschauern sollte gegen Manchester United nach 1976 endlich wieder dir Krone des europäischen Klub-Fußballs nach München geholt werden. © ap
Das Finale der Champions League 1999
Es begann vielversprechend. Mario Basler legte sich in der 6. Minute den Ball zum Freistoß zurecht. ManU-Keeper Peter Schmeichel rechnete mit einem heber über die mauer, doch Basler zielte auf das Torwart-Eck, das Schmeichel verließ... © dpa
Das Finale der Champions League 1999
... und traf zur frühen Bayern-Führung. Stefan Effenberg undSammy Kuffour feiern mit dem Torschützen, der eine Klasse-Leistung ablieferte. © ap
Das Finale der Champions League 1999
Gary Neville im Kopfballduell mit Alexander Zickler. © dpa
Das Finale der Champions League 1999
Lothar Matthäus dirigert sein Team, das mehrere Großchancen ungenutzt ließ. © dpa
Das Finale der Champions League 1999
Wieder ist Zickler schneller am Ball - diesmal gegen Ronny Johnson. Der Sekt konnte kaltgestellt werden, die 90. Minute lief. Doch dann kam die erste Minute der Nachspielzeit... © ap
Das Finale der Champions League 1999
Die Bayern bekommen nach einer Ecke den Ball nicht weg, der eingewechselte Teddy Sheringham trifft zum Ausgleich. © dpa
Das Finale der Champions League 1999
Die Ecke kam von David Beckham , der wenig später (90.+3) erneut an die linke Eckfahne trabte. Eigentlich hatten sich alle anwesenden schon auf eine Verlängerung eingestellt. Doch dieser Eckstoß sollte zum Todesstoß führen. © ap
Das Finale der Champions League 1999
Beckham bringt die Ecke hoch herein, Sheringham verlängert und Ole Gunnar Solskjaer bugsiert mit einem Reflex mit dem rechten Fuß den Ball unter die Latte. Der Jubel kannte keine Grenzen mehr bei den Inselkickern. © ap
Das Finale der Champions League 1999
Michael Tarnat, Oliver Kahn und Mehmet Scholl sind am Boden . Trotz der dreifachen Absicherung bei der Ecke fiel noch das 1:2. © dpa
Das Finale der Champions League 1999
Einfach unglaublich. Hier feiern Stürmerstar Dwight Yorke undder damals 24-jährige David Beckham nach dem Abpfiff. © dpa
Das Finale der Champions League 1999
Mehmet Scholl muss tatenlos zusehen, wie die Spieler vonManU ausgelassen feiern. © dpa
Das Finale der Champions League 1999
Carsten Janckerund Stefan Effenberg können es nicht fassen. © ap
Das Finale der Champions League 1999
Stefan Effenberg schwor sich noch in der Nacht, den Pott ein anderes Mal zu holen - zwei Jahre später sollte er als Kapitän den Cup holen. © dpa
Das Finale der Champions League 1999
Der verletzte Bixente Lizarazu versucht Carsten Janckerzu trösten - vergeblich. © ap
Das Finale der Champions League 1999
Trainer Ottmar Hitzfeld läuft in Gedanken versunken an Markus Babbel vorbei. © ap
Das Finale der Champions League 1999
Dem Pokal so nah und doch so fern. Bei der Siegerehrung müssen die Bayern-Spieler an der Trophäe, die sie fast schon sicher hatten, vorbei. © dpa
Das Finale der Champions League 1999
Und dann hatte Manchester den Pokal... © ap
Das Finale der Champions League 1999
... und feierte ausgelassen den nicht für möglich gehaltenen Triumph. © ap
Das Finale der Champions League 1999
Für ManU war es der zweite CL-Sieg nach 1968. © ap
Das Finale der Champions League 1999
Er brachte das Team auf die Siegerstraße: Teddy Sheringham mit dem Cup mit den großen Ohren vor der ManU-Fankurve. © dpa
Das Finale der Champions League 1999
International: Zwei Norweger in englischen Trikots in einem spanischen Stadion mit dem europäischen Pokal. © ap
Das Finale der Champions League 1999
Der Vater des Erfolgs ist der langjährige Trainer Alex Ferguson. Am 20. Juli 1999 schlug ihn Queen Elisabeth II . zum Ritter. © ap
Das Finale der Champions League 1999
Während die deutschen Zeitungen den Last-Minute-K.O. des FC Bayern betrauerten... © ap
Das Finale der Champions League 1999
... kannten die englichen Gazzetten kein Halten mehr und feierten den Sieg ManUs als historischen Triumph. © ap

Der spielte in seiner Laufbahn für den MSV Duisburg, Karlsruher SC, FC Bayern München, Manchester City und Hannover 96. Mit den Bayern gewann er die deutsche Meisterschaft, den DFB -Pokal und die Champions League. Jetzt wird Tarnat Talentscout beim Rekordmeister in München . “Michael Tarnat war eine Persönlichkeit auf dem Platz“, lobte 96-Präsident Martin Kind den Führungsspieler, dem in seinem letzten Punktspiel im Mai ein würdiger Abschied verwehrt worden war.

Nun machte der Verein das Versäumnis wett. Zum Glück, denn nur bei der offiziellen Ehrung vor dem Spiel, bei Tarnats Einwechslung in der 73. Minute und bei der stimmungsvollen Ehrenrunde brandete Beifall in der AWD-Arena auf. Den schwache Auftritt des 96-Teams gegen die Londoner in der ersten Halbzeit quittierten die Fans sogar mit Pfiffen. “Das war zu passiv. So kann man nicht spielen“, kritisierte 96- Trainer Dieter Hecking seine Mannschaft, die sich erst in der zweiten Halbzeit steigerte. Testspieler Nelson Cuevas aus Paraguay erfüllte die Erwartungen nicht.

Dass Hecking und Tarnat nicht auf der gleichen Wellenlänge schwimmen - der Coach hatte dem Profi die Nicht- Verlängerung des Vertrages quasi zwischen Tür und Angel mitgeteilt -, wurde auch beim Abschiedsspiel deutlich: “Die Emotionen sind beim Betroffenen höher als bei den anderen Beteiligten“, meinte Hecking.

dpa

Kommentare