„Real hat den Markt durcheinandergebracht“

Fernando Torres
+
Fernando Torres kritisiert den Transferwahnsinn.

Rustenburg - Stürmerstar Fernando Torres hat sich über die geringe Wertschätzung der spanischen Fußball-Nationalspieler in seiner Heimat beklagt.

“In Spanien werden die Spieler immer noch nicht richtig anerkannt. Wir haben die beste Auswahl der Welt und man könnte viel Geld für unsere Spieler ausgeben, aber es gibt keinen Club, der das macht. Sie machen es nur bei ausländischen Spielern“, kritisierte der Profi des FC Liverpool, dem beim 5:0-Sieg des Europameisters gegen Neuseeland zum Auftakt des Confederations Cups ein Hattrick gelungen war, am Montag bei einer Pressekonferenz in Rustenburg.

Torres spielte damit auf die Einkaufstour von Real Madrid an: Der milliardenschwere Präsident Florentino Pérez hat für 65 Millionen Euro Brasiliens Regisseur Kaká vom AC Mailand geholt und mit dem 93-Millionen-Euro-Transfer des Portugiesen Cristiano Ronaldo von Manchester United für eine Rekordmarke gesorgt. Zudem will sich der spanische Rekordmeister bei seinem Bemühen, den Rivalen und Champions-League-Sieger FC Barcelona vom Thron zu verdrängen, mit Franck Ribéry ( FC Bayern München) verstärken und dafür mindestens 60 Millionen Euro ausgeben. “Madrid hat mit der Verpflichtung von Ronaldo den Markt durcheinandergebracht“, sagte Torres. “Aber jeder Spieler ist so viel wert, wie für ihn bezahlt wird.“

dpa

Kommentare