Offiziell: Veh übernimmt den Meister

Armin Veh
+
Armin Veh heuert beim VfL Wolfsburg an.

Wolfsburg - Der Trainer Armin Veh ist neu, doch bleibt die Mannschaft die alte? Schon in die Wolfsburger Meisterfeier mischten sich erste leise Bedenken um den Zusammenhalt der Mannschaft.

Während in Grafite der Top-Torjäger der Liga seinen Vertrag sogar verlängern will, bangen die Fans des Fußball-Bundesligisten vor allem um dessen Sturmpartner Edin Dzeko. An dem Bosnier sind internationale Top-Clubs und der FC Bayern München interessiert. “Im Fußball kann es immer sehr schnell gehen“, sagte Spielmacher Zvjezdan Misimovic, der selbst schon als möglicher Neuzugang bei Werder Bremen gehandelt wurde. Die Wolfsburger gehen nun in die Offensive und wollen Dzeko sogar eine vorzeitige Vertragsverlängerung anbieten.

Deutscher Meister 2009: VfL Wolfsburg

Die Wolfsburger Fans waren schon während des Spiels guter Dinge. Klar, die Ausgangslage war bereits vor der Partie bestens - und nach 15 Minuten gegen Bremen stand es ja auch schon 2:0. © dpa
Stürmer Grafite hatte mit seinen 28 Saisontoren maßgeblichen Anteil am Gewinn der Wolfsburger Meisterschaft. © dpa
Sommermärchen, Teil 2. So kann man es aus Wolfsburger Perspektive durchaus sehen. © dpa
Die Fans huldigten Felix Magath... © dpa
... und der ganzen Mannschaft. © dpa
Der Big Boss mit dem noch größeren Boss: Meistermacher Felix Magath (l.) mit dem VW-Vorstandsvorsitzenden Martin Winterkorn. © dpa
Im Blitzlichtgewitter: Felix Magath. © dpa
Grün-Weiße Euphorie. © dpa
Der Parade-Wolf: Grafite. © dpa
Der spielte ja auch mit: Diego bestritt für Werder Bremen sein letztes Bundesliga-Spiel. Immerhin gelang dem Brasilianer (wechselt wohl zu Juventus Turin) noch ein Treffer. © dpa
Die Wolfsburger machten aber fünf. © dpa
Auch in den Straßen der VW-Stadt ging es hoch her. © dpa
Grafite war bei den Fans einer der gefragtesten Spieler. © dpa
Nach dem Schlusspfiff kannte der Jubel keine Grenzen mehr. Die Ordner versuchten zwar, die euphorisierte Masse zurückzuhalten... © dpa
... doch die VfL-Fans bahnten sich ihren Weg. © dpa
Dieses Tor hat wohl keine Zukunft mehr in der Volkswagen-Arena... © dpa
Ein Tänzchen für die Mitspieler von Grafite. Rechts der schweizer Keeper Diego Benaglio mit Landesfahne. © dpa
Ein Moment vollendeten Glückes: Kapitän Josué präsentiert die Meisterschale. © dpa
Konfettiregen für den Deutschen Meister. © dpa
Jeder will sie berühren, die Meisterschale. © dpa
Christian Gentner (l.) und Sascha Riether. © dpa
Grafite verpasst Felix Magath die obligatorische Bierdusche. © dpa
Da macht selber trinken doch mehr Spaß. © dpa
Ein „Busserli“ für die Schale von Diego Benaglio. © dpa
„Da ist das Ding“. Felix Magath mit der Schale. © dpa
Meistermacher Felix Magath bejubelt seine dritte Deutsche Meisterschaft. © dpa
„Wo isch mei Kanon“, sagte einst VfB-Goalgetter Fritz Walter. Was Torschützenkönig Grafite sagte, ist nicht überliefert. © dpa
Wolfsburger Jubeltraube. © dpa
Edin Dzeko ganz genießerisch mit Zigarre. © dpa
Felix Magath (l.) und Niedersachsens Ministerpräsident Christian Wulff beim Synchrontrinken. © dpa
Gratulation an Felix Magath und den VfL Wolfsburg! © AP

Das offene Geheimnis, dass Veh der Nachfolger von Meistertrainer Felix Magath wird, lüftete der VfL peu à peu. Während VW-Chef Martin Winterkorn sich am Samstagnachmittag noch mit einer Andeutung (“Der Anfangsbuchstabe ist V“) begnügte, gab VfL-Aufsichtsratschef Hans Dieter Pötsch am Abend die Bestätigung. Veh, der den VfB Stuttgart 2007 zur Meisterschaft geführt hatte, wird am Montag in Wolfsburg vorgestellt und soll einen Zweijahresvertrag erhalten.

“Wenn man mich gefragt hätte, hätte ich auch Armin Veh genannt. Ich denke, er ist der richtige Mann für diese Mannschaft“, sagte Magath am Sonntag im DSF. Torhüter Diego Benaglio kommentierte: “Er hat in Stuttgart bewiesen, dass er ein guter Trainer ist.“ Der Keeper hofft, dass das Meister-Team “so zusammenbleibt“ und am besten noch verstärkt wird. Benaglio, der selber schon mit Bayern München in Verbindung gebracht worden ist, sagte: “Es versteht sich von selbst, dass VW versucht, die Mannschaft zusammenzuhalten.“ Weitestgehend dürfte dies auch gelingen: Kapitän Josué hat gerade den Vertrag ebenso verlängert wie Innenverteidiger Alexander Madlung.

Als Wackelkandidat gilt Dzeko, der mit seinen famosen Auftritten und 26 Toren die Begehrlichkeiten mehrerer Top-Vereine geweckt hat. “Er wurde schon diskutiert bei uns“, gab Franz Beckenbauer in seiner unnachahmlichen Art beim Pay-TV-Sender Premiere zu. Die Chancen der Bayern schätzt indes auch Beckenbauer gering ein, denn auch von Dzekos Beratern wisse man: “Es zieht ihn mehr Richtung Insel.“ Neben dem FC Arsenal und dem FC Chelsea wird aber auch der AC Mailand als Interessent genannt.

Offizielle Anfragen gebe es aber nicht, sagte VfL-Geschäftsführer Jürgen Marbach am Montag und ging sogar in die Offensive: “Es ist erklärte Absicht, frühzeitig mit ihm zu verlängern.“ Marbach will sogar noch weiter aufrüsten: “Wir haben zwei Weltklasse-Stürmer, aber Fakt ist, dass wir einen dritten Stürmer brauchen. Wir brauchen sicherlich ein paar Spieler, die uns qualitativ weiterbringen.“

Während Dzeko trotz eines noch zwei Jahre laufenden Vertrags seine Zukunft offen lässt und Gespräche mit der Clubführung ankündigte, will Sturmpartner Grafite seinen bis 2011 laufenden Vertrag sogar schon jetzt verlängern. “Wir haben schon diskutiert“, berichtete der 28-malige Torschütze von den Gesprächen mit der Clubführung: “Ich hoffe, dass es klappt.“ Grafite kündigte an: “Am Montag oder Dienstag wird vielleicht schon eine Entscheidung fallen.“

Zu den begehrten Spielern der Meistermannschaft gehört auch Misimovic, der unter Magath zu einem der besten Spielmacher der Liga reifte. “Ich habe einen Vertrag bis 2012 und fühle mich hier wohl“, betonte Misimovic. Er schob jedoch gleich hinterher, dass es im Fußball keine Garantien gebe. In ein, zwei Wochen wisse man mehr, meinte der ehemalige Bayern-Spieler.

Zahlreiche Videos von den Wolfsburger Meisterfeierlichkeiten finden Sie hier

Kommentare