Rückschlag für U21: Niederlage gegen Tschechien

+
Deutschlands Felix Bastians (r) und Tschechiens Lukas Vacha versuchen an den Ball zu kommen.

Wiesbaden - Die deutschen U-21-Fußballer haben auf dem Weg zur Europameisterschaft 2009 einen schweren Rückschlag hinnehmen müssen. Sie unterlagen Tschechien mit 1:2 (0:1).

Die Mannschaft von Trainer Rainer Adrion kassierte gegen den Gruppen-Mitfavoriten Tschechien im zweiten Qualifikationsspiel die erste Niederlage. Vor 4089 Zuschauern in Wiesbaden nutzte die Auswahl des Deutschen Fußball- Bundes (DFB) ihre Torchancen nicht und musste das Spiel zudem nach einer Roten Karte gegen Stefano Celozzi (68. Minute) dezimiert beenden. Für Tschechien war zweimal Michael Rabusic (21./69./Foulelfmeter) erfolgreich. In der Nachspielzeit erzielte Mats Hummels per Foulelfmeter den Anschlusstreffer, doch das war zu spät.

Nach dem 6:0-Erfolg zum Qualifikationsauftakt gegen San Marino am vergangenen Freitag musste Adrion auf den gesperrten Timo Gebhart vom VfB Stuttgart verzichten. Zudem fiel der Leverkusener Stefan Reinartz kurzfristig mit muskulären Problemen aus. Für das Mittelfeld-Duo rückten Kevin Pezzoni (1. FC Köln) und der Stuttgarter Celozzi in die Startaufstellung. Nur die Sieger der zehn Qualifikationsgruppen und die vier besten Gruppenzweiten erreichen die Playoff-Spiele zur nächsten EM in Dänemark (12. bis 25. Juni 2011). Im Juni 2009 hatten die deutschen Jungprofis den EM-Titel gewonnen.

Gegen Tschechien fand die Adrion-Elf schwerfällig ins Spiel. Die in der Defensive taktisch diszipliniert auftretenden Gäste boten dem DFB-Nachwuchs zunächst nur wenige Freiräume. Auf der Gegenseite leistete sich der Titelverteidiger einige Nachlässigkeiten in der Abwehr. Die Tschechen stellten das organisierte Team und nutzten ihre erste Torchance. Nach einem Fehler des Leverkuseners Daniel Schwaab erzielte Rabusic die Gäste-Führung.

Die besten Fan-Choreographien in Europas Stadien

Bild

Die deutschen Youngster traten erst nach dem Rückstand etwas energischer auf und setzten Tschechien unter Druck. Schüsse von Kapitän Jerome Boateng (30.) und Deniz Naki (30.) konnte Schlussmann Tomas Vaclik allerdings parieren. Adrion reagierte frühzeitig und wechselte bereits in der 34. Minute den offensiver ausgerichteten Sidney Sam vom 1. FC Kaiserslautern für Schwaab ein. Die größten Möglichkeiten vor der Pause setzten Julian Schieber (38.) und Naki (43.) neben das Tor.

Im zweiten Durchgang intensivierte die DFB-Auswahl ihre Bemühungen, blieb aber glücklos. Erst köpfte Mats Hummels (49.) am Tor vorbei, dann verzog Naki (52.) aus frei stehender Position. Die Tschechen waren durch schnelle Gegenstöße gefährlich. Tobias Sippel konnte zwar gegen Adam Hlousek (57.) parieren, musste dann aber den Foulelfmeter durch Rabusic hinnehmen. Zuvor hatte Celozzi Hlousek zu Fall gebracht und die Rote Karte gesehen.

dpa

Kommentare