Die Union-Festung ist gefallen

+
Die Spieler der SpVgg Greuther Fürth freuen sich über ihren Auswärtssieg.

Berlin - Nach der Pleite in Duisburg hat der Berliner Aufsteiger Union erstmals auch im heimischen Kultstadion “An der Alten Försterei“ verloren.

Der überraschend stark in die Saison gestartete 1. FC Union musste sich am neunten Spieltag der 2. Fußball-Bundesliga mutig und sehenswert aufspielenden Gästen von der SpVgg Greuther Fürth mit 1:2 (0:2) geschlagen geben. Für die Franken machten Jan Mauersberger (9. Minute) und Bernd Nehrig (20.) den zweiten Auswärtssieg der laufenden Spielzeit und den ersten “Dreier“ gegen Union überhaupt perfekt. Trotz einer deutlichen Steigerung in Hälfte zwei schafften die Gastgeber nur noch den Anschluss durch den eingewechselten Kenan Sahin (57.).

Die Unioner konnten vor rund 14 150 Fans nicht an die Leistungen bei ihren vier Heimsiegen zuvor anknüpfen und bleiben in der Tabelle nach der zweiten Pleite nacheinander mit weiterhin 17 Punkten auf Platz vier hängen. Die Fürther, die wesentlich spritziger als die Berliner wirkten, kletterten mit nun 15 Zählern auf Rang sechs vor. Das Team von Trainer Benno Möhlmann verdiente sich den Erfolg vor allem durch eine durchdachte Spielanlage.

Einen weiten Freistoß von Leonhard Haas köpfte der aufgerückte Verteidiger Mauersberger unbedrängt zu seinem zweiten Saisontor ins Berliner Netz. Bei einer langen Eingabe von Stephan Fürstner zeigte die Union-Abwehr erneut Schwächen, Nehrig drückte den Ball aus spitzem Winkel über die Linie. Die Gäste hatten in der Folge die besseren Torchancen: Sami Allagui scheiterte frei an Jan Glinker (19.); das harte Einsteigen des Union-Keepers gegen Allagui blieb ohne Konsequenzen (25.). Nicolai Müller hätte alles klarmachen müssen (53.), schoss aus acht Metern aber vorbei. Und einen Kopfball von Marco Caligiuri klärte Marco Gebhardt auf der Linien (55.).

So bekam Union doch noch die Chance auf die Wende. Gerade 60 Sekunden auf dem Platz markierte Sahin das 1:2. Danach verweigerte Schiedsrichter Jochen Drees noch einen Elfmeter (70.). John Jeiro Mosqueire (74.) und Hüzeyfe Dogan (81.) verpassten noch klare Ausgleichs-Gelegenheiten. Fürth brachte dann den Sieg über die Zeit, war sogar dem 3:1 nahe, als der eingewechselte Mirko Hrgovic kurz vor Schluss gleich zweimal knapp vergab.

dpa

Kommentare