Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Alles oder nichts!

Vor HSV-Spiel gegen Karlsruhe: Toni Leistner richtet scharfe Worte an Teamkollegen

Toni Leistner, Innenverteidiger vom HSV.
+
Toni Leistner richtet scharfe Worte an seine Teamkollegen vom Hamburger SV.

Der HSV muss jetzt liefern – sonst ist der Aufstieg Geschichte! Toni Leistner hat den Ernst der Lage erkannt und richtet scharfe Worte an seine Teamkollegen.

Hamburg – Was für eine Woche beim HSV. Erst das Remis gegen Jahn Regensburg am Sonntag, 25. April 2021, dann die Nachricht von Stephan Ambrosius, der sich im Training das Kreuzband gerissen hat* und Monate ausfallen wird. Und dann auch noch der Last-Minute Sieg von Greuther Fürth gegen den SV Sandhausen. So viele schlechte Nachrichten vor dem so wichtigen Nachholspiel des HSV gegen den Karlsruher SC. Dabei ist das Duell, das am Abend des 29. April 2021 im Volksparkstadion steigt, ein Entscheidendes für den HSV. Das weiß auch Innenverteidiger Toni Leistner.

Deshalb nahm Leistner, der gerade erst nach einer Muskelverletzung zurück in die Startelf des HSV zurückgekommen ist, seine Mannschaftskollegen ordentlich in die Mangel. Auf Instagram richtete er scharfe Worte an seine Team-Kollegen. Gut möglich, dass auch ihm die Auftritte des HSV in letzter Zeit wenig begeistert haben. Was für eine Ansage Toni Leistner seinem Hamburger SV nun machte*, lesen Sie hier. Gut, dass der Innenverteidiger selbst wieder richtig fit ist, dann kann er in den kommenden vier Spielen für sein Team vorangehen, um den Aufstieg doch noch klarzumachen. * 24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Kommentare