Ein Spiel mit Derbycharakter?

Bloß keine Nullnummer an Peps Geburtstag!

+
Bisher endeten die Spiel gegen den RB Salzburg zweimal 0:0. Das dürfte Pep Guardiola aber nicht gefallen!
  • schließen

Salzburg - Am Samstag treten die Bayern zu einem Testspiel bei Red Bull Salzburg an. Nur ein bedeutungsloses Freundschaftsspiel? Nein, da steckt mehr drin:

"Der Weltverein zu Gast beim Weltkonzern" titelte die tz zu dem Testspiel gegen den Energy-Drink-Verein. Das ist zwar richtig aber auch ziemlich distanziert, dabei könnte eigentlich auch Derby-Charakter in dem Spiel stecken, meint zumindest salzburg24.at.

Ein Foto vom Spiel im Juli 2009

So sind es nur rund 115 Kilometer Luftlinie zwischen München und Salzburg. Ehemalige Bayern-Akteure wie Thomas Linke und Alexander Zickler wechselten zudem vom FCB in die Mozart-Stadt als Spieler, oder wie Torsten Fink und Lothar Matthäus als Trainer. Eine Verbindung zwischen den Vereinen besteht also, wenn auch bislang eher einseitig.

Die Rahmenbedingungen stimmen auf jeden Fall: Die Red Bull Arena wird mit 30.188 Zuschauern ausverkauft  sein.

Wieder torlos?

Möglich ist aber, dass es am Samstag und am 43. Geburtstag von Pep Guardiola zu einer Nullnummer kommt. Bei den bisherigen zwei Testspielen 2007 und 2009 blieb es nach Ablauf der Spielzeit nämlich jeweils bei einem 0:0. Zwar konnten die Bayern 2007 dann noch im anschließenden Elfmeterschießen treffen und gewinnen, im Juli 2009 waren aber die Österreicher im Spiel gegen Trainer Louis van Gaal und sein Team näher am Sieg. Ein Pflichtspiel auf europäischer Bühne gab es zwischen den beiden Mannschaften noch nicht.

Wie es nun am Samstag (ab 16 Uhr) laufen wird, kann man auch live auf Servus TV verfolgen. Die Vorfreude bei den Salzburger ist auf jeden Fall groß. Man erwartet schließlich "das beste Team der Welt", sagte RB-Trainer Roger Schmidt.

Schon zwei Siege im Jahr 2014

Ein erstes Testspiel gewannen die Bayern schon gegen Kuwait SC - locker und leicht mit 8:0. So einfach dürfte es in Salzburg dann doch nicht werden! Zuvor siegte man bereits im Rahmen des Trainingslagers in Doha mit 2:0 gegen den sudanesischen Meister Al Merrikh.

Zurück zur Übersicht: Fußball

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser