Gericht in Kairo

Fußball-Fans zum Tode verurteilt

+
Im Februar 2012 waren 74 Menschen nach einem Platzsturm bei der Partie zwischen Al-Masri und Al-Ahly Kairo gestorben.

Kairo - Im Zusammenhang mit blutigen Fußballkrawallen in Ägypten vor mehr als drei Jahren hat ein Gericht in Kairo nun Todesurteile gegen zehn Fans bestätigt.

Ein Gericht in Kairo hat im Zusammenhang mit den blutigen Fußballkrawallen in Ägypten vor mehr als drei Jahren die Todes-Urteile gegen zehn Fans bestätigt. Dies erklärten Offizielle aus Gerichts- und Sicherheitskreisen am Montag.

Das Urteil ist rechtskräftig. Ein elfter zum Tode Verurteilter befindet sich auf der Flucht. Angehörige der 74 Opfer, die bei den Unruhen starben, feierten nach der Urteilsverkündung spontan.

Bei der Panik im Jahr 2012 starben 74 Menschen

Im Februar 2012 waren nach dem Duell zwischen Al-Masri und Al-Ahly Kairo in Port Said Anhänger der Gastgeber auf den Platz gestürmt. Sie hatten Steine und Flaschen auf die Gästefans geworfen und die Ränge mit Feuerwerkskörpern beschossen. Es entstand eine Panik. Insgesamt 74 Menschen starben.

Das Gericht bestätigte nun auch die Urteile gegen zehn Angeklagte, die zu lebenslangen Haftstrafen verurteilt worden waren. Bei zwölf weiteren Angeklagten, darunter auch dem ehemaligen Polizeichef aus Port Said, bleiben Haftstrafen über fünf Jahre bestehen. 

SID

Zurück zur Übersicht: Fußball

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser