Karl-Heinz Rummenigge:

Bayern will noch einen Rechtsverteidiger

+
„Er ist ein Kandidat“, sagt Karl-Heinz Rummenigge über José Bosingwa

München - Laut Karl-Heinz Rummenigge will der FC Bayern auf dem Transfermarkt nachlegen: Ein Rechtsverteidiger steht auf dem Zettel, und auch bei Manuel Neuer will man noch nicht aufgeben.

Der „Bild“ sagte Bayerns Vorstandsboss: „Wir müssen auf der Position des rechten Verteidigers noch etwas tun.“ Ein Kandidat sei der portugiesische Nationalspieler José Bosingwa vom FC Chelsea , bestätigte Rummenigge. Aber auch andere Namen werden gehandelt.

In Sachen Manuel Neuer ist das letzte Wort offenbar doch noch nicht gesprochen. Während Uli Hoeneß vor kurzem angedeutet hatte, die Verpflichtung des Schalke-Keepers zu den Akten zu legen, sagt Rummenigge: „Ich würde Neuer noch nicht endgültig zu den Akten legen.“ Derzeit sei Neu-Schalke-Coach Felix Magath im Urlaub, wenn er zurück ist, werde man sich noch einmal mit dem Thema befassen.

Dass die Bayern angeblich Michael Rensing plus zehn Millionen Euro für Neuer geboten haben sollen, wollte Rummenigge nicht bestätigen. „Wir haben noch nie eine Summe genannt“, so der Vorstandsboss. „Wir haben nur ganz höflich angefragt, ob sie sich vorstellen könnten, ihn abzugeben.“

Michael Rensing hat den Kampf um den Platz im Bayern-Tor noch nicht aufgegeben. Er ist bereits am Montag ins Training eingestiegen, zwei Wochen vor seinen Mannschaftskollegen. Er wolle in der Vorbereitung „voll durchstarten“, so Rensing. Wenn Bayern tatsächlich noch Neuer oder einen anderen Keeper verpflichtet, könnte er es allerdings schwer haben.

al.

Kommentare